6.1 Positive Allgemein

6.1.1 Printmedien

6.1.1.1 Deutsch

DAH Direkt
Neu eingeführt im Sommer 2000, soll der 4seitige Quartalsbericht DAH Direkt alle drei Monate über die Aktivitäten der Deutschen AIDS-Hilfe berichten. Weitere Informationen bei der 
DAH

 


 

HIV NachrichtenMonatliche Informationen rund um Medizin und Therapien bei HIV. In verständlicher Sprache wird über neue Substanzen, Therapiestrategien, Ergebnisse wichtiger Konferenzen etc. berichtet. Bei vielen regionalen AIDS-Hilfen erhältlich oder kostenlos per e-mail direkt bei redaktion@hivnachrichten.com sowie im Internet unter http://www.hivnachrichten.com. Als Word-Dateien auch im Volltext-Bereich des AIDSfinders


MED-INFO

Medizinische Informationen zu HIV und AIDS in allgemein verständlicher Sprache, herausgegeben von der AIDS-Hilfe Köln mit Unterstützung der Deutschen AIDS-Hilfe. Hefte zu jeweils einem medizinischen Thema (wie Kaposi-Sarkom, Pneumocystis carinii-Pneumonie, Gynäkologische Erkrankungen, Übertragungswege etc.). Pro Jahr erscheinen durchschnittlich 2 bis 3 Hefte. Erhältlich bei den regionalen AIDS-Hilfen. Die aktuellen Ausgaben können online gelesen werden unter http://www.hivnachrichten.de in der Sektion AIDS MedInfo sowie im Volltext-Bereich des AIDSfinders.


position!

Rundbrief des Positiven-Netzwerks. Weitere Informationen bei der Redaktion: Position! – Rundbrief des Positivennetzwerks, c/o Positiven-Netzwerk. position! ist seit 1999 auch online lesbar und steht zum Download zur Verfügung unter http://netzwerkplus.aidshilfe.de/.


Projekt Information

3 bis 4mal jährlich erscheinende Publikation der gleichnamigen Münchner Organisation Projekt Information. Zusammenfassende Darstellungen wichtiger neuer Erkenntnisse aus Forschung und Praxis, neuen Medikamenten und Therapieansätzen, in einer auch für Leser ohne medizinische Vorkenntnisse verständlichen Sprache. Bezugsadresse siehe Projekt Information im Kapitel Gruppen.

 

6.1.1.2 International

Die Zahl der internationalen Medien von bzw. für Positive scheint nahezu unermeßlich. Die folgende Aufstellung umfaßt überwiegend Medien, die vornehmlich an Positive gerichtet sind, die medizinische Fachpresse ist hier nicht aufgeführt (hierzu siehe Medizin).

Die Abonnementspreise sind in der Regel nicht genannt (außer, wenn die Publikation kostenlos abgegeben wird), da diese (u.a. auch aufgrund von Wechselkursschwankungen) ständigen Änderungen unterliegen. Viele der hier genannten Publikationen bieten Sonderkonditionen für Menschen mit HIV/AIDS. Einige der genannten Publikationen sind auch in Deutschland (wenn auch selten, am besten oft über die schwulen Buchläden) erhältlich.


AIDS Treatment News (ATN)

Wohl eine der ältesten und bedeutendsten englischsprachigen Informationsdienste zu HIV-Therapien. Alle 14 Tage berichtet der Herausgeber John S. James über neue Entwicklungen bei Behandlungsmöglichkeiten von HIV und opportunistischen Infektionen. Informationen zu Abonnements und Bezugspreisen bei ATN, P.O.Box 411256, San Francisco, CA 94141 oder im Internet unter http://www.immunet.org/atn/, e-mail aidsnews@aidsnews.org.

Ein kostenloses Abonnement der ATN ist per e-mail möglich, die aktuelle Ausgabe wird in diesem Fall mit einer Verspätung von einer Woche versendet (was angesichts der Postlaufzeiten USA -Europa niemanden stören sollte). Für weitere Informationen eine e-mail senden an majordomo@aidsnews.org, als erste Zeile sollte im Nachrichtentext stehen <info aids-treatment-news>.


AIDS Treatment Update (ATU)

Monatlich erscheinendes englischsprachiges Magazin, herausgegeben von National AIDS Manual (NAM), London. Im Mittelpunkt stehen medizinische Themen wie neue Therapien, Studienergebnisse etc., allgemeinverständlich geschrieben. Jede Ausgabe beinhaltet zusätzlich ein Blatt AIDS Fact Sheet, eine kurze Zusammenfassung wichtigster Informationen zu einem Thema, z.B. Viruslast, Kaposi-Sarkom etc. ATU kann auch als Audio-Cassette bezogen werden. Informationen bei NAM Publications, 16a Clapham Common Southside, London, England SW4 7AB, Tel. 0044-20/7627 3200, Fax 0044-20/7627 3101. NAM ist auch im Internet erreichbar unter http://www.aidsmap.com, einer zusammen mit der British HIV Association betriebenen Internetseite, auf der sich insbesondere Informationen für Positive und Ärzte rund um HIV-Therapie finden.


Being Alive

Herausgegeben von der US-amerikanischen People with AIDS Coalition, u.a. medizinische Informationen. Im Internet auch auf spanisch einsehbar unter http://www.aegis.com. Bestellungen und weitere Informationen bei PWA Action Coalition, 3626 Sunset Boulevard, Los Angeles, CA 90026, USA. Tel. 001-213/667 3262, Fax 001-213/667 7235.


BETA

Eine der bekanntesten Informationsquellen zu HIV und AIDS ist das vierteljährliche Bulletin of Experimental Treatments for AIDS, kurz BETA, herausgegeben von der San Francisco AIDS Foundation. Abonnements bei der San Francisco AIDS Foundation, P.O.Box 426182, Berkeley, CA 94142-6182, USA. Tel. 001-415/487 8060, Fax 001-415/487 8069. Informationen zu BETA (einschließlich der aktuellen Abonnementsbedingungen) auch im Internet unter http://www.sfaf.org/beta/ oder per e-mail an beta@thecity.sfsu.edu.


Body Positive

Monatliches Magazin für Menschen mit HIV/AIDS. Weitere Informationen bei Body Positive, 2095 Broadway, Suite 306, New York, NY 10023, USA. Tel. 001-212/633 1782 oder online bei The Body.


European AIDS Treatment News (EATN)

Herausgegeben von der European AIDS Treatment Group. Zweimonatliches kostenloses Magazin, das in englischer Sprache erscheint, Ausgaben stehen seit 1999 auch in anderen europäischen Sprachen (französisch, portugiesisch, spanisch) zur Verfügung. Thematische Schwerpunkte: Aktivitäten der pharmazeutischen Industrie und der EATG sowie anderer Aktivistengruppen, neue Substanzen und Medikamente, klinische Studien und Forschung. Informationen bei der EATG.


HIV treatment bulletin
Das frühere Doctor Fax erscheint seit April 2000 als HIV treatment bulletin, herausgegeben von HIV i-Base. Monatlich wird in englischer Sprache über wichtige medizinische Veröffentlichungen, neue Studienergebnisse und Kongresse informiert. Die Publikation wendet sich primär an Mediziner, dürfte für Positive mit medizinischen Vorkenntnissen aber auch verständlich sein.
HIV treatment bulleti
n kann kostenlos per Email als PDF-Datei oder schriftlich per Post bezogen werden. Anfragen und weitere Informationen bei HIV i-Base unter Fax 0044 207 738 4645 oder per e-mail 
admin@i-Base.org.uk


info traitements

Eine wichtige Informationsquelle zu Therapien und Medikamenten auf Französisch ist die von der Gruppe Actions Traitement monatlich herausgegebene Zeitschrift info traitements. Weitere Informationen bei Actions Traitements, 190 bd de Charonne, 75020 Paris, Frankreich. Tel. 0033-1/4367 6600, Fax 0033-1/4367 3700, e-mail acttreat@worldnet.fr.


Living +

Hervorgegangen aus den TIPnews und den BCPWAnews, erscheint Living + seit August 1999. Living + wird alle zwei Monate herausgegeben von einer der größten kanadischen AIDS-Gruppen, der British Columbia Persons With AIDS Society (BCPWA, im Internet unter http://www.bcpwa.org) und bietet überwiegend therapieorientierte Informationen. Living + erscheint in einer englischen und in einer französischen Ausgabe. Weitere Informationen im Internet unter http://www.bcpwa.org/Living oder bei British Columbia Persons with AIDS Society, 1107 Seymour Street, Vancouver, B.C. V6B 5S8, Canada. Tel. 001-604/ 681 2122, Fax 001-604/893 2251.


Notes from the Underground

Besonders für diejenigen Positiven interessant, die (englischsprachige) Informationen nicht nur über etablierte Therapien und Medikamente erhalten wollen, sondern auch über “Untergrundtherapien”, über experimentelle Substanzen und Therapieansätze, die nicht immer den Dogmen der westlichen Wissenschaft gerecht werden. Erscheint 6mal pro Jahr, herausgegeben von PWA Health Group, 150 West 26th Street, Suite 201, New York, NY 10001, USA. Tel. 001-212/286 4196. Die Notes from the Underground können auch online gelesen werden auf http://www.aegis.com.


Perspective

“Hauszeitschrift” von Project Inform aus San Francisco. Eine sehr umfassende Zeitschrift zu medizinischen Themen, die versucht, diese in einer allgemeinverständlichen (englischen) Sprache darzustellen. Erscheinen vierteljährlich. Informationen bei Project Inform, 205 13th Street, #2001, San Francisco, CA 94103, Tel. 001-415/558 8669, Fax 001-415/558 0684, e-mail info@projinf.org. Artikel aus PI Perspective können auch auf den Internetseiten von Project Inform gelesen werden.


POZ Magazine

Zweimonatliches US-amerikanisches Magazin (im Illustriertenstil etwa wie Stern oder Bunte), das sich an alle von HIV Betroffenen wendet. Weitere Informationen bei POZ, P.O.Box 1279, Old Chelsea Station, New York, NY, 10113-1279, USA. Seit Sommer 1998 ist POZ aufgrund eines Exklusivvertrags im Internet nur noch auf den Seiten der For-profit-Organisation The Body unter der Adresse http://www.thebody.com/poz/pozix.html abrufbar. Unter der Adresse http://www.thebody.com/poz/en_espanol/en_espanolix.html sind auch POZ-Ausgaben in spanisch abrufbar.


remaides

Vierteljährlich erscheinende, französischsprachige Zeitschrift mit Beiträgen zum Leben mit HIV/AIDS, zu neuen Therapiemöglichkeiten und gesellschaftlichen Aspekten. Bezugsanschrift: AIDES Féderation Nationale, 14, rue Scandicci, 93508 Pantin Cédex, Frankreich. Tel.: 0033-1/41 83 46 46. e-mail: remaides@worldnet.fr, Internet: http://www.remaides.aides.org.


Swiss AIDS Treatment News

Herausgegeben von der Schweizer Aids-Hilfe, informieren die Swiss AIDS Treatment News über alle medizinisch-therapeutischen Aspekte bei HIV-Infektion mit kurzen Updates und Artikeln. Swiss AIDS Treatment News, c/o Swiss AIDS Federation, Konradstraße 20, 8005 Zürich, Schweiz. Tel. 0044-1/2734242, Fax 0044-1/273 42 62 oder im Internet per e-mail unter Med.info@hivnet.ch.


TAGline

Monatliche Publikation der New Yorker Aktivistengruppe TAG (Treatment Action Group), zweisprachig englisch und spanisch. Thematische Schwerpunkte bei AIDS- und Forschungspolitik, Studiendesign etc. Informationen bei TAG, 200 East 10th Street #601, New York, NY 10003, USA. Tel. 001-212/260 0300, Fax 001-212/260 8561 oder im Internet unter http://www.aidsinfonyc.org/tag, per e-mail TAG-nyc@msn.com.


Treatment Issues

Die GMHC Treatment Issues werden von der New Yorker Gay Men’s Health Crisis herausgegeben und informieren u.a. über experimentelle Therapieformen, Therapien opportunistischer Infektionen und Studien. GMHC Treatment Issues, The Tisch Building, 119W 24th Street, New York, NY 10011, USA. Tel. 001-212/367 1065, Fax 001-212/367 1528, http://www.gmhc.org/aidslib/ti/ti.html e-mail daveg@gmhc.org.

 

6.1.2 Treffen und Konferenzen

6.1.2.1 Deutsch

Bundesweite Positiventreffen

Veranstaltet von Positiv e.V. in Zusammenarbeit mit der Deutschen AIDS-Hilfe und dem Waldschlößchen. Bei den 6mal pro Jahr stattfindenden Treffen stehen Themen wie z.B. medizinische Aspekte, Arbeit und Rente oder Ernährung im Mittelpunkt. Neben Information und Diskussion sind jeweils auch Entspannungs- und Selbsterfahrungsangebote vorgesehen.

Weitere Informationen bei Positiv e.V. (c/o Waldschlößchen) oder im Freien Tagungshaus Waldschlößchen.


Positiven-Netzwerk

Das Positiven-Netzwerk veranstaltet regelmäßige Netzwerk-Treffen. Für das Jahr 2000 ist ein weiteres Treffen geplant in Saarbrücken vom 11. bis 13. Oktober. Für 2001 sind Treffen geplant vom 16. bis 18.2. (München), 27. bis 29.4. (Frankfurt/Main) und 3. bis 5.8. in Dresden. Weitere Informationen, auch über zukünftige Treffen, beim Bundesweiten Netzwerk für Menschen mit HIV und AIDS.


Bundes-Positivenversammlung (BPV) und “Positive Begegnungen”

Bundes-Positivenversammlungen (auch genannt Bundesversammlung der Menschen mit HIV und AIDS) finden bereits seit 1990 (damals in Frankfurt) statt. Die BPV 1999 fand vom 26. bis 29. August unter dem Titel “Hand in Hand – powern für Menschenrechte” in Nürnberg statt. Die nächste Bundespositivenversammlung soll im Jahr 2002 stattfinden, der Ort steht noch nicht fest. 2001 findet anstelle einer Bundes-Positivenversammlung vom 4. bis 7. Juli 2001 die Veranstaltung „Positive Begegnungen“ während des 8. Deutschen AIDS-Kongresses statt.

Weitere Informationen zu Bundes-Positivenversammlungen und zu “Positive Begegnungen” beim Referat für Menschen mit HIV und AIDS der Deutschen AIDS-Hilfe e.V.Über „Positive Begegnungen“ und die Community Beteiligung im 8. Deutschen AIDS-Kongress informiert auch ein unregelmässig erscheinender Email-Newsletter, der per Email mit <subscribe> an PoBe_Info-subscribe@egroups.com . abonniert werden kann.


Landes-Positiventreffen

Neben den bundesweiten Treffen für Positive finden auch Treffen auf Länderebene statt. Informationen bei den jeweiligen Veranstaltern bzw. folgenden AIDS-Hilfen:

  • Baden-Württemberg: Akthiv + e.V., Mozartstraße 15a, 75210 Keltern, Tel. 07236/2553
  • Bayern: Die “Bayerischen Positiventreffen” finden 5mal pro Jahr statt. Anmeldung und Programm über die Landesarbeitsgemeinschaft der Bayerischen AIDS-Hilfen e.V. c/o Münchner AIDS-Hilfe.
  • Berlin: Berliner AIDS-Hilfe e.V..
  • Hessen: AIDS-Hilfe Frankfurt e.V., Michael Bohl
  • Niedersachsen: Bildungswerk AIDS und Gesellschaft , c/o Waldschlößchen.
  • Nordrhein-Westfalen: Informationen über PositHIV NRW, c/o Manfred Kroll, Postfach 102005, 45020 Essen, Tel. 0201/276434, Fax 0201/200235.
  • Ostdeutsche Bundesländer: “PositiHIVer Osten”, c/o Carsten Schatz, Wicherstraße 36, 10437 Berlin
  • Rheinland-Pfalz: AIDS-Hilfe Rheinland-Pfalz e.V..
  • Saarland: AIDS-Hilfe Saar e.V., Karl Diehl
  • Schleswig-Holstein: AIDS-Hilfe Kiel e.V.

 

6.1.2.2 International

Welt-Positiven-Konferenz

Weltweite Treffen von Menschen mit HIV/AIDS finden seit einigen Jahren statt, die letzte Welt-Positiven-Konferenz war vom 13. bis 19. August 1999 in Warschau, Polen (davor 1997 in Chiang Mai, Thailand, und 1995 in Kapstadt, Südafrika). Ort und Termin der nächsten (der 10.) Welt-Positiven-Konferenz:27.-31.10.2001 10th International Conference for People living with HIV/AIDS, Trinidad/Tobago

Weitere Informationen über das GNP+ oder ICW. Ansprechpartner und mitteleuropäischer “Key-Contact” ist Carsten Schatz (schatz@compuserve.com).

 

6.1.3 Gruppen und Organisationen

6.1.3.1 Deutsch

Projekt Information

Projekt Information – eine Gruppe engagierter Menschen mit und ohne HIV, die sich unter dem Motto “Das Schlimmste an AIDS ist – über AIDS nichts zu wissen – Betroffene informieren Betroffene” als gemeinnütziger Verein zusammengeschlossen haben. In München, Sitz der Organisation, werden regelmäßig Workshops und Vorträge veranstaltet, dazu wird die bundesweit vertriebene Publikation “Projekt Information” herausgegeben. Eine eigene Internetpräsenz ist in Vorbereitung.


Positiven-Netzwerk

Während der 7. Bundespositivenversammlung 1996 in Leipzig gründeten engagierte Positive das bundesweite Netzwerk der Menschen mit HIV und AIDS. Das Netzwerk will einen solidarischen Zusammenschluß von Positiven fördern und Selbstbewusstsein im Umgang mit HIV-Infektion und AIDS-Erkrankung stärken. Das Netzwerk ist u.a. Herausgeber des Rundbriefs “position!”. Weitere Informationen beim Bundesweiten Netzwerk der Menschen mit HIV und AIDS, c/o DAH, oder unter http://netzwerkplus.aidshilfe.de, e-mail: sekretariat@netzwerkplus.aidshilfe.de im Internet. In der Finanzierung der “position!” wird das Netzwerk unterstützt von “BRD plus – Verein der Freunde und Förderer bundesweiter Projekte zur Emanzipation von Menschen mit HIV und AIDS e.V.” Das Positiven-Netzwerk wird getragen vom im August 2000 gegründeten Verein Netzwerk plus.


Landes-Positiven-Arbeitsgemeinschaften

In einigen Bundesländern sind Positiven-Arbeitsgruppen oder ähnliche Zusammenschlüsse entstanden:

  • Bayern: Bayerische Arbeitsgemeinschaft der Menschen mit HIV und AIDS: Die Bayerische Arbeitsgemeinschaft der Menschen mit HIV und AIDS (BAG+) ist zu erreichen c/o Ingo Meyer, Mannheimer Str. 2, 80803 München.
  • Nordrhein-Westfalen: PositHIV NRW, c/o Manfred Kroll, Postfach 102005, 45020 Essen

Twenty+pos – Junge Positive
Es gibt sie bereits, die nachgewachsene Gene-ration der HIV-Positiven; die Gruppe der 20-Jäh-rigen. Als sich Anfang der 80er Jahre die ersten Menschen infizierten, lagen sie noch in den Win-deln oder taten ihre ersten Schritte in die Grund-schule. Für junge Positive können sich andere Fragen und Probleme stellen, als für Positive in einem gefestigten Lebensabschnitt mit mehr Erfahrungen. An diese jungen Positiven wendet sich die Gruppe Twenty+pos.
Weitere Informationen per e-mail bei Thomas (NRW) 
twentypluspos@aol.com. oder Tel.: 0178-8041934 oder Tilo (Süddeutschland) unter e-mail tilo.brandstaeter@subonline.org.


AIDS Quilt

Was 1987 in San Francisco nur als kleine Demonstration gedacht war, hat sich seither zu einem weltweiten Mahnmal für AIDS entwickelt: der AIDS-Quilt. Diese US-amerikanische Tradition versucht die AIDS-Hilfe München auch in Deutschland umzusetzen, bei Interesse gibt’s weitere Informationen bei Deutscher AIDS-Quilt, c/o Münchner AIDS-Hilfe sowie per e-mail bei qwilliam@ncw80.cip.fak14.uni-muenchen.de.

Zum amerikanischen Original gibt es unter http://www.aidsquilt.org/ Informationen zum NAMES Project.

 

6.1.3.2 International

ACT UP

Ganz im Gegensatz zu Deutschland, wo die Aktivitäten von ACT UP-Gruppen nach anfänglichen Erfolgen (AIDS-Kongresse, Dom zu Fulda etc.) eingeschlafen sind, gibt es im Ausland noch zahlreiche ACT UP Gruppen von Bedeutung. Einige wichtige sind

  • ACT UP Paris, BP 287, 75525 Paris Cedex 11, Frankreich. Tel. 0033-1/49294475, Fax 0033-1/48061674, e-mail actupp@compuserve.com oder unter http://www.actupp.org im Internet.
  • ACT UP New York im Internet unter http://www.actupny.org.
  • Survive AIDS (früher ACT UP Golden Gate): Nach der Spaltung von ACT UP San Francisco vor einigen Jahren ist dies die wichtigste ACT UP Gruppe an der US-Westküste: http://www.actupgg.org/.

Global Network of People Living with HIV & AIDS (GNP+)

GNP+, das weltweite Netzwerk von Menschen mit HIV und AIDS, ist eine Nichtregierungsorganisation, deren Ziel in der Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit HIV/AIDS liegt. Das GNP+ ist in allen Weltgegenden präsent: Afrika, Asien/ Pazifik, Europa, Lateinamerika und Karibik sowie Nordamerika. Jede Region erarbeitet ihr eigenes Programm und ihre eigenen Prioritäten und nimmt dabei Rücksicht auf lokale Besonderheiten.

Der Aufbau eines Sekretariats für ein Europäisches Netzwerk ENP+ (European Network of People Living with HIV and AIDS) ist geplant.

GNP+, PO Box 11726, Haarlemserplein 17, 1001 GS Amsterdam, Niederlande 1013 HP Amsterdam, Tel. 0031-20/423 4114, Fax 0031-20 / 423 4224, e-mail gnp@gn.apc.org. Das Internetangebot von GNP+ findet sich unter http://www.hivnet.ch/gnp/.


NAPWA

Die US-amerikanische National Association of People with AIDS wurde bereits 1983 gegründet und wendet sich an HIV-Infizierte aus allen gesellschaftlichen Gruppen (vornehmlich in den USA). Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Verbesserung der Lebensbedingungen für Menschen mit HIV und AIDS.

National Association of People With AIDS, 1413 K Street, NW, 7th Floor, Washington, DC 20005, USA, Tel. 001-202/898 0414, Fax 001-202 / 898 0435, Internet http://www.napwa.org, e-mail napwa@napwa.org.


UNAIDS

Auch beim AIDS-Programm der Vereinten Nationen gibt es eine Vertretung von Communities, die u.a. an der Programmgestaltung von UNAIDS beteiligt ist (Nongovernmental Organization Delegation to the UNAIDS Programme Coordinating) sowie als Ansprechpartner für Communities und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) dient: NGO Liaison Office, Department of External Relations, UNAIDS, Avenue Appia 20, 1211 Geneva, Schweiz, Tel: 0041-22/791 4557, Fax: 0041-22/791 4898, e-mail: hortonk@unaids.org.


European AIDS Treatment Group (EATG)

Die European AIDS Treatment Group ist eine Gruppe von europäischen Therapieaktivisten aus 15 verschiedenen Ländern, die sich schwerpunktmäßig auseinandersetzt mit Themen wie Therapieaktivismus, klinische Studien, neue Medikamente sowie Schulung und Training.

Gleicher Zugang zu Therapien für alle Positive, Positive zu eigenverantwortlichen Therapieentscheidungen zu befähigen sowie Therapieaktivisten aus- und weiterzubilden sind Ziele der EATG.

Informationen bei EATG e.V., Mindener Str. 33, 40227 Düsseldorf, Tel. 0211/788 3481, Fax 0211/788 5414 sowie per e-mail unter office@eatg.org und im Internet http://www.eatg.org. Die EATG ist auch Herausgeber der European AIDS Treatment News.


EuroCASO

EuroCASO wurde auf dem ersten Europäischen Workshop für AIDS Service Organisationen 1989 in Wien gegründet. EuroCASO ist der europäische Zusammenschluß von Nichtregierungsorganisationen und regionale Sektion des internationalen Zusammenschlusses ICASO.

EuroCASO – European Regional Secretariat, Group Sida Geneve, 17 rue Pierre-Fatio, CH-1204 Geneve, Tel. 0041-22/700 1500, Fax 0041-22/700 1547 oder im Internet http://www.icaso.org/eurocaso.html.


ENAH
Das European Network of AIDS Helplines ist ein von der EU gefördertes Projekt, in dem AIDS-Telefonberatungsdienste aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten zusammengeschlossen sind. Deutsche Vertreterin im ENAH ist die 
Berliner AIDS-Hilfe . ENAH gibt einen Newsletter heraus, eNaBle – Journal of the European Network of AIDS Helplines.


CHANGE

CHANGE, die Coalition of HIV & AIDS Non-Governmental Organizations in Europe, ist ein 1997 gegründeter Zusammenschluß von Nichtregierungsorgansiationen, insbesondere auch großstädtischen AIDS-Hilfen auf europäischer Ebene. Informationen bei der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. sowie im Internet unter http://www.aides.org/europe/.


Weitere internationale Organisationen

Einen umfassenden Überblick über AIDS-Service-Organisationen in 40 europäischen Ländern bietet das von NAM herausgegebene und als jährlich aktualisiertes Buch sowie als Datenbank veröffentlichte European AIDS Directory, das fünfsprachig (englisch, französisch, italienisch, spanisch, deutsch) erscheint. NAM gibt zudem auch eine Übersicht über AIDS-Service-Organisationen weltweit unter dem Titel ‘AIDS organisations worldwide‘ heraus. Bezug über NAM Publications, 16a Clapham Common Sothside, London SW4 7AB, Großbritannien.

 

6.1.4 Internetangebote

6.1.4.1 Deutschsprachig

aids net austria

Die AIDS-Informationszentrale Austria ist eine zentrale Servicestelle für Österreich. Unter der Internetadresse http://www.aidshilfe.at ist das aids net austria zu erreichen, u.a. auch mit einem Verzeichnis aller österreichischen AIDS-Hilfen sowie der Internetausgabe der Zeitschrift hiv/aids behandlung aktiv, die sich gleichermaßen an Positive und Ärzte wendet.


HEPfinder.de

Der HEPfinder informiert über Informationsquellen zu allen Formen der Hepatitis. In einem eigenen Kapitel wird auch die Koinfektion von Hepatitis und HIV behandelt.
http://www.hepfinder.de


AIDSNET.chEines der wichtigsten schweizerischen Internetangebote für Positive, das sicher auch für Deutschland und Österreich von Interesse ist, ist das AIDSNET: http://www.AIDSNET.ch.


Deutsche AIDS-Hilfe

Die Dachorganisation der regionalen und lokalen AIDS-Hilfen ist im Internet präsent unter http://www.aidshilfe.de. Hier finden sich zahlreiche Informationen aus der Welt der DAH, u.a. auch der FaxReport sowie Links zu den Homepages lokaler und regionaler AIDS-Hilfen und Internetversionen zahlreicher DAH-Publikationen.


HIVNET.de

Auf dieser Seite, die aus der AIDS-Aufklärung Frankfurt hervorgegangen ist, finden sich unter http://www.hivnet.de/ zahlreiche regionale Veranstaltungstips.


Forum positHIV

Das von der AIDS-Seelsorge sowie der AIDS-Hilfe Hamburg e.V., unterstützte und von Positiven initiierte Projekt Forum positHIV will Menschen mit HIV und AIDS die Möglichkeit bieten, über ihre Erfahrungen mit der Krankheit und ihrer Umwelt zu berichten. http://www.forumposithiv.de.


Positiven-Netzwerk

Das 1996 gegründete Positivennetzwerk ist im Internet erreichbar unter http://netzwerkplus.aidshilfe.de, e-mail: sekretariat@netzwerkplus.aidshilfe.de.


Projekt Information

Die Münchner Gruppe Projekt Information plant ein eigenes Internetangebot.


Waldschlößchen

Das Waldschlößchen, demnächst ins Erwachsenenalter kommend (seit 1981 als Heimvolkshochschule betrieben), ist der Ort und Mitveranstalter zahlreicher beliebter Angebote von und für Positive, so insbesondere auch der bundesweiten Treffen der Menschen mit HIV und AIDS. Freies Tagungshaus Waldschlößchen im Internet unter der Adresse http://www.waldschloesschen.org und per e-mail erreichbar unter waldschloesschen@t-online.de.

 

6.1.4.2 International

AEGIS

Das AIDS Education Global Information System, kurz AEGIS, ist wohl eines der bekanntesten und (zu Recht) beliebtesten englischsprachigen Informationsangebote zu HIV und AIDS im Internet. Betrieben von Sister Mary Elizabeth vom Orden der Sisters of St. Elizabeth of Hungary ist dieser Nonprofit-Dienst sehr umfassend, leicht zugänglich und in der Regel leicht verständlich. Ziel von AEGIS ist es, Informationen zu HIV und AIDS so leicht zugänglich wie möglich zu machen. AEGIS vertreibt auch einen kostenlosen e-mail-Informationsdienst.

AEGIS (AIDS Education General Information System), P.O.Box 184, San Juan Capistrano, CA 92693, USA, http://www.AEGIS.com.


AIDSmed
Die 2000 neu ins Leben gerufene englischsprachige Site 
http://www.aidsmed.com informiert über alle Aspekte einer Therapie bei HIV/AIDS. Sie wird von Positiven betrieben (u.a. Gründungsmitglieder von ACT UP New York und TAG), allerdings ist die Site kommerziell. Besonders interessant: eine Reihe von „basic lessons“ über Themen wie side effects, resistance, adherence und decision-making.


 

InfoWebEine “Online-Bücherei” mit Informationen rund um HIV – von Newsletters und Konferenzinformationen über Grundlagen zu HIV und AIDS bis zu Chat und Fotos. Zusätzlich gute Suchmaschine, die 14 wichtige (US-amerikanische) Internetangebote gleichzeitig auf eingegebene Stichworte durchsuchen kann: http://www.infoweb.org. Auf dieser Site findet sich auch eine gute Übersicht über Treatment-Newsletter und e-mail-Diskussionslisten.


Project Inform

Eine der international sicher bedeutendsten Gruppen insbesondere zu Therapien gegen HIV, mit einem umfassenden und gut verständlichen Internetangebot, u.a. auch jeweils aktuelle Zusammenfassungen zu den wichtigsten AIDS-Kongressen sowie gut verständliche Dias zu medizinischen Themen, die auf den Project Inform Community Meetings gezeigt werden. http://www.ProjectInform.org.


The Body

The Body ist ein Internetangebot, das kommerziell betrieben wird (was bedeutet, der Zugang ist frei, aber ständige Werbeeinblendungen). Es umfaßt u.a. Therapieinformationen, Ernährung und Konferenzberichte, zudem sind zahlreiche US-amerikanische Positivenmedien hier online nachlesbar.

http://www.thebody.com.


Therapieinformationen

Welche Medikamente nehmen andere Positive? Welche Erfahrungen haben sie damit gemacht? Wie kommen sie mit Nebenwirkungen klar? Auf diese und andere Fragen zu HIV-Therapien geht ein “Therapieregister” ein, das auf InfoWeb unter der Adresse http://www.infoweb.org/treatment/treatment.htmleingerichtet wurde.

Unter einem anonymen Code kann man sein Medikamenten-Profil eingeben (sowie Angaben zu Drogen- und Nikotinkonsum, Schwangerschaft und zahlreichen anderen therapierelevanten Kriterien) – und auch die Angaben anderer Positiver online recherchieren: angeben, zu welchen Medikamenten man Erfahrungen sucht (sowie falls gewünscht weitere Angaben zu Faktoren wie Drogen etc.), und man erhält eine Liste mit den Angaben anderer Positiver, die die genannten Medikamente nehmen. Eine großartige Idee, die viel zu Erfahrungsaustausch zwischen Positiven beitragen kann. Die Site ist noch im Aufbau begriffen – sie lebt auch von der aktiven Beteiligung zahlreicher Positiver.


Spanische Internetangebote:

Foro VIH+, Grupo de Trabajo sobre Tratamientos del VIH (Spain) http://www.foro-vih.org/gtt.html


VIH y SIDA (Spain) http://www.ctv.es/USERS/fpardo/

 

6.1.5 Diskussion / Information

6.1.5.1 Deutschsprachig

HIVTherapie

Informationen und Erfahrungsaustausch unter Positiven zu Medizin und Therapien bei HIV sind das Thema der e-mail-Liste HIVTherapie. 1997 in’s Leben gerufen, ist dies die erste deutschsprachige e-mail-Diskussionsliste für Positive zu Themen wie Medizin, Therapie etc. Mehrere Hundert Mitglieder. Anmeldung: Leere E-mail an hivtherapie-subscribe@onelist.com senden oder im Internet anmelden unter http://www.manbox.com/hivtherapie.html. Auf HIVTherapie hat sich seit einiger Zeit auch ein regelmäßiger Chat etabliert, weitere Informationen unter http://www.manbox.de.

 


 

Betafon

Der telefonische Informationsdienst Betafon steht bei Sozialfragen im Gesundheitswesen (von Erstattung von Fahrtkosten bis Begleitung) für Fachleute und – Betroffene zur Verfügung.
01805 – 2382366 (Ortstarif) Mo, Mi, Fr 9-12, Di, Do 16-18 Uhr

 


 

Kontakte

Die Frage von Kontaktmöglichkeiten unter Positiven hat für viele Menschen mit HIV und AIDS zentrale Bedeutung. Positiventreffen, Positivenversammlungen und -gruppen bieten hierzu Möglichkeiten. Im Internet gibt es vereinzelte Anbieter von Kontaktbörsen und Kleinanzeigen gezielt für Positive. Die deutschsprachigen Angebote sind unseres Wissens kommerzieller Natur (kostenpflichtige Partnervermittlungsagenturen). In französischer Sprache besteht die Möglichkeit zu Kontaktanzeigen unter Positiven auf http://www.sidaventure.fr.st.

 

6.1.5.2 International

AEGIS

Das Informationssystem AEGIS vertreibt einen kostenlosen e-mail-Informationsdienst, der über 3.200 Abonnenten in über 20 Ländern mit Informationen versorgt. Täglich werden die wichtigsten Meldungen aus englischsprachigen Publikationen zu HIV-relevanten Themen in’s eigene e-mail-Postfach geliefert. Abonnement auf dem Internetangebot von AEGIS unter http://www.AEGIS.com.


AIDS

ist eine inhaltlich völlig identische e-mail-Ausgabe der Newsgroup sci.med.aids. Abonnement per e-mail an Majordomo@wubios.wustl.edu mit dem Text <subscribe aids E-mail-adresse> im Nachrichtenfeld.


AIDSACT

Kommunikation unter AIDS-Aktivisten, die HIV und AIDS auch als politische Krise sehen. Nicht zur Diskussion von medizinischen oder Therapieinformationen. Abo mit e-mail an listproc@critpath.org mit dem Text subscribe AIDSACT Vorname Nachname.


CDC PreventioNews

Die CDC PreventioNews, früher bekannt unter den Titeln CDC NCHSTP Daily News Update oder CDC AIDS Daily Summary, werden jetzt mit anderen Präventionsnachrichten (z.B. zu Tuberkulose) kombiniert. Abonnement durch (leere) e-mail an preventionews-subscribe@cdcnpin.org.


Crix-List

Die Crix-List wurde Ende 1995 in’s Leben gerufen ursprünglich als Diskussionsforum für Positive, die den Proteasehemmer Crixivan nehmen. Inzwischen diskutieren hier Positive generell ihre Erfahrungen mit Proteasehemmern. Deswegen wurde die ursprüngliche CrixList am 16. Januar 1999 eingestellt und stattdessen PI-TREAT neu geschaffen.


Europoz

Europoz ist eine europäische e-mail-Diskussionsliste für Positive jeglicher sexueller Orientierung oder ethnischen Zugehörigkeit. Sie soll dazu dienen, Informationen und Erfahrung unter Positiven auszutauschen. Zum Abonnieren eine e-mail senden an EuroPoz-REQUEST@diversity.org.uk. Weitere Informationen onlne unter http://www.diversity.org.uk oder per Post EuroPoz, PO Box 7248, London E5 8UL, Großbritannien.


INTAIDS

Die e-mail-Diskussionsliste INT-AIDS widmet sich speziell internationalen Aspekten von AIDS (wie z.B. dem Zugang zu Therapien). Die meisten Meldungen sind in englischer Sprache, gelegentlich auch in französisch verfaßt. Zum Abonnieren eine e-mail mit dem Text “subscribe intaids <eigene e-mail-Adresse>” senden an majordom@hivnet.org. In früheren Nachrichten auf Intaids kann gelesen und recherchiert werden unter der Internetadresse http://www.hivnet.ch:8000/global/intaids/.


Hemophilia International

ist eine Internet-Diskussionsliste für Hämophile weltweit. Sowohl gegenseitige Unterstützung als auch medizinische Informationen (darunter auch HIV/AIDS) stehen im Mittelpunkt dieser Liste.
Abonnement per e.mail mit dem Text subscribe HINT an HINT-approval@Web-Depot.COM


HIV-SUPPORT

e-mail-Diskussionsliste für emotionale Unterstützung und den Austausch medizinischer Informationen für Positive. Ziel der Liste ist gegenseitige Hilfe und Unterstützung. Zum Abonnieren der Liste eine e-mail senden an Lists@Web-Depot.COM mit dem Nachrichtentext subscribe hiv-support.


Lipidlist

Lipidlist ist ein Forum für Positive, um Erfahrungen und Probleme zu den Stoffwechselveränderungen zu diskutieren, die bei HIV-Infektion und -Therapie auftreten können, insbesondere z.B. erhöhte Blutfettwerte und körperliche Veränderungen (Lipodystrophie). Bestellungen: e-mail an listproc@critpath.org mit <subscribe lipidlist> im Nachrichtentext.


Migration

Die e-mail-Diskussionsliste Migration beschäftigt sich insbesondere mit Einwanderungsrecht und Gesundheitsfragen. Anmeldung auf http://www.hivnet.ch:8000/topics/migration/


PI-TREAT

Protease Inhibitor Treatment List (PI-TREAT) ist eine Internetdiskussionsliste für Positive, die ihre Erfahrungen mit Proteasehemmern diskutieren. Sie richtet sich an Positive, die Proteasehemmer nehmen, dies planen oder ansonsten an Proteasehemmern und ihrem Einsatz gegen HIV interessiert sind. Die Abonnenten der früheren CrixList wurden auf PI-Treat übernommen, die gegenwärtig über 800 Teilnehmer umfaßt. Für Abos: e-mail an requests@pozlink.com mit den Worten <subscribe PI-TREAT> in der Subject-/Betreff-Zeile der e-mail.


Sex-Work
Die e-mail-Diskussionsliste Sex-Work wendet sich mit Nachrichten und Gesundheitsinformationen überwiegend an SexarbeiterInnen. Anmeldung auf 
http://www.hivnet.ch:8000/topics/sex-work/


treatments

US-amerikanische e-mail-Liste, auf der Therapien und Behandlungsmöglichkeiten von HIV und AIDS diskutiert werden. Der Schwerpunkt liegt dabei weniger auf wissenschaftlichen Theorien oder Forschungsergebnissen als vielmehr auf dem Austausch persönlicher Erfahrungen. Abonnement durch e-mail an majordomo@QueerNet.ORG mit dem Text <subscribe treatments> im Nachrichtenfeld, oder online im Internet unter http://queernet.org/lists/treatments.html.


Newsgroups

Auch zahlreiche englischsprachige Newsgroups im Internet beschäftigen sich mit HIV und AIDS, so z.B.

  • alt.personals.hiv-positive
  • alt.support.aids.partners
  • gay-net.aids
  • hiv.aids.issues.
  • hiv.aidsweekly
  • misc.health.aids
  • sci.med.aids
  • soc.motss
  • soc.support.aids-hiv+
  • talk.politics.AIDS
  • sci.med.aids

Die wahrscheinlich bedeutendsten und auch in Deutschland am leichtesten erhältliche dieser Newsgroups ist sci.med.aids, eine Newsgroup, in der Therapien und Studien sowie Forschungsergebnisse diskutiert werden. Wendet sich an Ärzte, Wissenschaftler, Aktivisten und Positive, viele Mails erfordern ein gewisses HIV-Grundverständnis. Eine der umfassendsten Informationsquellen, unter der Vielfalt und Menge der e-mails ist es leider oft sehr schwierig, die wirklich interessanten Nachrichten herauszufinden. Sehr gutes FAQ (frequently asked questions, häufig gestellte Fragen, im Internet unter http://www.aids.wustl.edu in dem sich auch bei eigenen Fragen nachzuschlagen lohnt.

sci.med.aids ist unter dem Namen AIDS auch als e-Mail-Liste erhältlich.


Misc.health.AIDS

Mit über 42.000 Lesern weltweit dürfte misc.health.AIDS vermutlich die größte Newsgroup zum Themenbereich HIV/AIDS sein. Freie und offene Diskussion, hier gelten keinerlei Einschränkungen – weder hinsichtlich der Themen noch z.B. der Grundannahme, AIDS werde durch HIV verursacht. Ebenfalls sehr umfassendes FAQ, in dem zu stöbern sich lohnt.


Clari.tw.health.AIDS

Auf Clari.tw.health.AIDS werden Themen rund um HIV-bedingte Gesundheitsprobleme diskutiert. In Deutschland, Österreich und der Schweiz nur selten beziehbar, da Clari kein unentgeltlicher Dienst ist, sondern eine gebührenpflichtige Subskription erfordert.


Talk.politics.AIDS

Auf der Newsgroup Talk.politics.AIDS werden die Einflüsse diskutiert, die HIV/AIDS und Politik wechselseitig aufeinander haben.

Daneben existieren zahlreiche weitere Newsgroups in anderen Sprachen, die sich mit HIV und AIDS beschäftigen, so z.B. auf italienisch it.medicina.aids und auf spanisch es.charla.enfermedad.sida.