9.2. Ethik / Menschenrechte

9.2.1 Bücher

Aids Info Docu Schweiz (Hrsg.): AIDS. Ethische Grundlagen der Aids-Prävention. Bern: 1993 (DIAlog AIDS Band II)

Dieser Band vereinigt Referate und Diskussionsprotokolle einer Arbeitstagung, die sich mit Fragen der Ethik im Zusammenhang mit HIV-Prävention befasste.


Aids Info Docu Schweiz (Hrsg.): Neue Aids-Medikamente – neue ethische Probleme? Tagungsband zur Fachtagung vom 26. Mai 1997 in Bern. DIAlog AIDS, Band VI. Bern: Aids Info Docu Schweiz 1997

Dieser Band vereinigt zum Teil richtungsweisende Beiträge (wie etwa den von Martin Dannecker zur Frage der Profanisierung von AIDS) und medizinethische Beiträge und ist nach der Entwicklung der Kombinationstherapien der erste Titel, der sich mit der veränderten Situation nicht in einem ausschließlich medizinischen, sondern gesellschaftlich-ethischen Kontext befasst.


Dolentium Hominum Nr. 13/1990: Kirche und Gesundheit in der Welt. Vatikanstadt: Pontificio Consiglio 1990, 288 Seiten

Diese Sondernummer der "Zeitschrift des päpstlichen Rates für die Pastoral im Krankendienst" ist das Ergebnis einer internationalen Konferenz 1989. Ein ebenso faszinierendes wie erschreckendes Potpourri aus hochrangigen medizinischen Beiträgen (Gallo, Montagnier, etc.), über Situationsbeschreibungen aus vor allem katholisch beeinflussten Ländern, bis hin zu den sattsam bekannten Entgleisungen ebenso hochrangiger Reaktionäre wie Mutter Theresa, Kardinal O'Connor und dem "Heiligen Vater" persönlich.


Dressler, Stephan: Ethik, Moral, Sittlichkeit und AIDS. Frankfurt am Main: Mabuse 1993, 69 Seiten

In dieser Bibliographie werden deutschsprachige Aufsätze zum Thema AIDS und Ethik bis einschließlich 1992 nachgewiesen. Von jeder Veröffentlichung gibt es eine Kurzzusammenfassung.


Dressler, Stephan; Beier, Klaus Michael: Aids und Ethik. Berlin: edition sigma 1994 (Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Aids-Forschung 13), 190 Seiten

Dieser Band vereinigt die Beiträge eines Symposiums, das im Mai 1993 in Heidelberg stattfand. Der Schwerpunkt liegt auf praktischen Fragen der Versorgung und Behandlung. Im Anhang umfangreiche Bibliographie internationaler Literatur, nach Themenbereichen (Antikörpertest, Recht und Versicherungen, Krankenpflege, Therapiestudien, Berufsrecht, Frauen, Kinder, Hämophilie, Religion) geordnet.


Ethique, sida et société: rapport d’activité du Conseil national du sida, 1989-1994. Conseil national du sida. Paris: La Documentation française 1996, 491 Seiten

Stellungnahmen des französischen nationalen AIDS-Beirates zu Fragen praktischer Ethik, zum Beispiel Test, AIDS in Gefängnissen, Drogengebrauch, Berufsgeheimnis oder Versicherungen.


Glucksmann, André: Der Stachel der Liebe. Ethik im Zeitalter von Aids. München: Artemis & Winkler 1995, 283 Seiten (Original: La Fêlure du monde. Paris: Flammarion 1994, 294 Seiten)

Dieses Buch des französischen Meisterdenkers setzt sich mit ausgewählten Aspekten von HIV und AIDS auseinander, wobei die Auswahl mitunter etwas willkürlich und die Diskussion nicht immer philosophisch scheint.


Hay, Louise L.: Umkehr zur Liebe, Rückkehr zum Leben. München: Heyne 1992 (1989), 287 Seiten

Louise Hay ist eines der US-amerikanischen Phänomene, die uns "tiefsinnige" Europäer immer wieder staunen lassen. Ihrem Hurra-Optimismus und ihrer "Positiv Denken"-Ideologie zu folgen setzt bedingungslose Religiosität voraus, und Glaube soll ja manchmal Berge versetzen. Wer trotzdem an seiner AIDS-Erkrankung leidet und stirbt, hat zu Louises kühlem Bedauern versagt. (Früherer Titel: "Das AIDS-Buch")


Hirsch, Emmanuel: Responsabilités humaines pour temps de sida. Paris: Synthélabo 1994, 460 Seiten

Der Mitbegründer der französischen AIDS-Service-Organisation AIDES und des l’Espace éthique santé sieht in HIV und AIDS eine der großen, gesellschaftstransformierenden Kräfte, die jeden angeht.


Human Rights and HIV/AIDS: Effective Community Responses. Ottawa: HRI 1998, 85 Seiten

In dieser Broschüre werden mehr als 20 Organisationen vorgestellt, die sich im Zusammenhang mit HIV und AIDS um eine Förderung der Menschenrechte bemühen. Zu beziehen über:
HRI, Human Rights Internet. 8 York St., Suite 302. Ottawa ON K1N 5S6, Canada. Tel. 001-613/789 7407, Fax 001-613/789 7414 e-mail hri@hri.ca Internet http://www.hri.ca


Jarchow, Rainer: Leben durch AIDS. Stuttgart: Quell 1996, 281 Seiten

Der Hamburger "AIDS-Pastor" fasst zunächst noch einmal die kirchliche Diskussion um Homosexualität und Kirche zusammen, bevor er in einem ausführlichen Kapitel einen Einblick in seine Arbeit gewährt. Er gibt seine Erfahrungen bei der Segnung homosexueller Paare wie bei der Seelsorge für Menschen mit HIV und AIDS wieder und stellt im Anhang eine Auswahl seiner Predigten (u.a. zum CSD und Welt-AIDS-Tag) als Anregung für andere Geistliche zur Diskussion.


Kübler-Ross, Elisabeth: Aids - Herausforderung zur Menschlichkeit. Stuttgart: Kreuz 1990, 296 Seiten

Nicht unumstrittenes Buch der Sterbeforscherin, das sich mit dem Leben nach dem Tod, dem Bilanzziehen und anderem auseinandersetzt. Nützlich für die Auseinandersetzung mit den Ansätzen dieser Forscherin und Sterbebegleiterin.


Neumann, Gitta; Körner Uwe (Hrsg.): Patientenautonomie und humanes Sterben. Kongressbericht. Berliner Medizinethische Schriften, Heft 14/15; Berlin: Humanitas Verlag 1997

Das Heft ist ein Plädoyer für eine liberalere Handhabung der Hilfe beim Sterben. Verschiedene Autoren berichten aus der Praxis, bieten Vergleiche aus anderen Ländern, beleuchten die juristischen, moralischen, ethischen und medizinischen Aspekte des Themas, immer auf der Basis der Autonomie und des Willens der Patienten. Wichtige Argumentationshilfe für die weitere Diskussion.


Reppy, Charlotte: AIDS and Ethics. A Bibliography. Silver Spring: National Center for Social Policy and Practice, Information Services 1990

Enthält bibliographische Angaben und Zusammenfassungen von ausgewählten englischsprachigen Veröffentlichungen vor allem aus den USA und Großbritannien, geordnet nach Themengruppen.

9.2.2 Internetangebote

Die Guidelines der United Nations zu Menschenrechten und HIV/AIDS wurden 1998 erstmals formuliert und im September 2002 aktualisiert. Zwar sind diese Leitlinien rechtlich nicht bindend, sie können aber für Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen hilfreich sein, um Regierungen zu mehr Aktionen aufzufordern (so wird u.a. die Implementierung nationaler AIDS-Aktionspläne gefordert, die auch den Zugang zu Behandlung und Versorgung regeln sollten). Unter http://www.unaids.org/publications/documents/human/HIVAIDSHumanRights_Guideline6.pdf (Adobe Acrobat Reader erforderlich).


Aktionsbündnis gegen AIDS

Im Dezember 2002 hat sich das überwiegend von kirchlichen Organisationen getragene Aktionsbündnis konstituiert. Die Zielsetzungen beinhalten u.a. eine politische Lobbyarbeit, mit der erreicht werden soll, dass sich die deutsche Bundesregierung angemessen an der Bereitstellung von zusätzlichen Finanzmitteln für wirksame Präventionsprogramme und die Versorgung Betroffener weltweit beteiligt, die Verbesserung der Therapie v.a. in Ländern Afrikas und Osteuropas durch Bereitstellung antiretroviraler Medikamente und die Forderung an die pharmazeutische Industrie, unentbehrliche Medikamente für die Behandlung der HIV-Infektion in armen Ländern zum Produktionskostenpreis abzugeben.

AIDS-Aktionsbündnis
c/o DIFÄM e.V.
Postfach 1307
72003 Tübingen
Tel. 07071 / 206 504
Fax 07071 / 206 510
http://www.aids-kampagne.de


Canadian HIV/AIDS Legal Network

Human Rights, Global Responsibility and Access to Treatments in the Developing World (December 2001). 40 Seiten. Im Internet sind die Beiträge einer Tagung vom September 2001 im Volltext auf englisch unter http://www.aidslaw.ca/Maincontent/events/proceedings-agm2001.htm einzusehen. Themen sind u.a. Trade Related Aspects of Intellectual Property Agreement (TRIPS), Globalisierung und die Möglichkeit weltweiter Aktionen, um in Entwicklungsländern Zugang zu Therapien zu ermöglichen.


Eine Internetseite zu Menschenrechten im Kontext von HIV hat die International Society of Physicians in AIDS Care (IAPAC) unter http://www.iapac.org/humanrightsidx.html eingerichtet. Auf der dem 1998 verstorbenen Pionier Jonathan Mann gewidmeten Site finden sich u.a. Artikel und Informationen zur Arbeit von J. Mann zum Thema HIV und Menschenrechte sowie allgemeine Menschenrechtsinformationen.


Unter http://www.tfgi.com hat die Futures Group International im Rahmen des POLICY-Projekts der U.S. Agency for International Development eine Seite zum Thema Menschenrechte eingerichtet.


Unter http://hivinsite.ucsf.edu/ findet sich eine Seite zu Menschenrechten u.a. mit einem Beitrag von Peter Piot (Executive Director, UNAIDS): Human Rights, From a statement given before the United Nations Commission on Human Rights, vom April 1996.


Die Initiative gegen Stigmatisierung und Diskriminierung von HIV-Infizierten und AIDS-Kranken der US-amerikanischen Academy for Educational Development findet sich unter http://www.hivaidsstigma.org/.


Vatikan und AIDS
Unter der Überschrift AIDS in the clergy: Catholic priest lifts veil on 'ultimate taboo' berichtete Agence France-Presse am 24. November 2000 über die katholische Kirche, AIDS und Todesfälle bei Priestern.
Englische Version: http://ww2.aegis.org/news/afp/2000/AF001171.html
Französische Version: http://ww2.aegis.org/news/afp/2000/AF001171_FR.html


Buddhist AIDS Project (BAP), San Francisco
Das buddhistische AIDS-Projekt bietet unter http://www.buddhistaidsproject.org Informationen über nationale und internationale HIV-Resourcen, buddhistische Methoden und Komplementärmedizin. e-mail: buddhistap@buddhistaidsproject.org
Publikationen des UNDP South East Asia HIV & Development Project, die sich mit buddhistischen Aspekten und AIDS befassen, u.a. "Sermons Based On Buddhist Precepts: A Response to HIV/AIDS", sind unter http://www.hiv-development.org einzusehen.


©1999, 2006 AIDSfinder / zuletzt aktualisiert am: 14.06.2006