9.1 Politik / Geschichte

9.1.1 Bücher

Die AIDS-Hilfen Österreichs (Hrsg.): Gemeinsamen Zielen verpflichtet. 20 Jahre AIDS-Hilfen in Österreich. Aidshilfe Salzburg 2005, 80 Seiten

Diese Band informiert über die Geschichte der AIDS-Hilfen Österreichs und enthält u.a. Kapitel mit historischen Darstellungen, thematisiert die Aufgabenbereiche der AIDS-Hilfen im Wandel der Zeit ("Von der Sterbebegleitung zur Lebensberatung“) und widmet sich der HIV-Selbsthilfe in Österreich.


Berridge, Virginia; Strong, Philip (Hrsg.): AIDS and Contemporary History. Cambridge: Cambridge University Press 1993, 284 Seiten

Enthält u.a. folgende Beiträge: 'AIDS and the regulation of sexuality' (J. Weeks); 'Testing for a STD, 1907-1970: the history of the Wasserman reaction' (I. Löwy); 'The politics of international co-ordination to combat STDs 1900-1980s' (P. Weindling); 'Hepatitis B as a model (and anti-model) for AIDS' (W. Murraskin); 'Context for a new disease: aspects of biomedical research policy in the US before AIDS' (Harden/Rodriguez); 'The NHS responds to HIV/AIDS' (E. Ferlie); 'AIDS policies in France' (M. Steffen).


Biere, Bernd Ulrich; Liebert, Wolf-Andreas (Hrsg.): Metaphern, Medien, Wissenschaft. Zur Vermittlung der AIDS-Forschung in Presse und Rundfunk. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 1997


Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung / Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: HIV/AIDS-Bekämpfungsstrategie der Bundesregierung. In Response to HIV/AIDS: The Strategy of the Federal Government of Germany. Bonn 2005. 96 Seiten

Benennt die aus deutscher Sicht essentiellen Bausteine eines Erfolg versprechenden Handlungskonzept der weltweiten und nationalen AIDS-Bekämpfung. Enthält u.a. Kapitel zu Aufklärung und Prävention, Universellem Zugang zu HIV-Diagnostik und Therapie, Solidarität und Antidiskriminierung, Koordination und Kooperation sowie biomedizinischer und sozialwissenschaftlicher Forschung. http://www.bmgs.bund.de


Callen, Michael: Surviving Aids. New York: Harper Perennial 1991, 243 Seiten

Callen kämpft mit diesem Buch gegen die Unwissenheit und Ignoranz der amerikanischen Öffentlichkeit und der kriminellen Darstellungsweise von AIDS in den Medien. Der Leser wird eingeführt in Callens eigenes Schicksal, der seit 1982 mit dem Virus lebte, und das von 13 weiteren Menschen mit HIV, sogenannten "Langzeitüberlebenden", die - jeder auf seine Art - das Virus unter Kontrolle halten.


Carter, Erica; Watney, Simon (Hrsg.): Taking Liberties. London: Serpent's Tail 1989, 236 Seiten

In diesem Buch untersuchen britische und amerikanische Autoren, wie Institutionen (Medien, Rechtsprechung, Medizin, Regierungen) auf AIDS reagiert haben. Dabei zeigt sich ein Muster homophober Diskriminierung, dem die Autoren die Vision einer Gesundheitspolitik entgegensetzen, die nicht mehr auf Klassen-, Rassen- oder Geschlechtsunterschieden aufbaut.


Deutscher Bundestag (Hrsg.): AIDS: Fakten und Konsequenzen. Endbericht der Enquête-Kommission des 11. Deutschen Bundestages "Gefahren von AIDS und wirksame Wege zu ihrer Eindämmung". Bonn: Deutscher Bundestag 1990 (Zur Sache 90/13), 800 Seiten

Von 1987 bis 1990 hat eine Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages eine detaillierte Bestandsaufnahme zum Themenbereich HIV und AIDS erarbeitet, die in diesem Buch dokumentiert ist. Dabei werden zum einen mögliche Maßnahmen zur Verhinderung von Neuinfektionen, zur Bekämpfung der Krankheit und zur Milderung ihrer gesellschaftlichen Auswirkungen sowie zur Hilfe für die Betroffenen aufgezeigt und zum anderen emotionale Verhaltensweisen und Vorurteile in der Bevölkerung kritisch erörtert. Aus dieser Bestandsaufnahme resultieren Empfehlungen an Bundestag und Bundesregierung unter anderem zur Betreuung und Versorgung, zur zielgruppenspezifischen Prävention oder zu juristischen Fragen.


Dickerson, Neil: Redefining AIDS: the Dead and Dispossessed - the Politics of AIDS. Vol. IV. 1994, 156 Seiten

Der Autor behandelt in diesem Band die Themen Definition und Diagnose von AIDS, Frauen und AIDS, kontaminierte Blutprodukte und den "Holocaust" unter Hämophilen, AIDS in Gefängnissen und unter Wohnungslosen bzw. in Obdachlosenunterkünften.


Dilger, Hansjörg: Leben mit AIDS. Krankheit, Told und soziale Beziehungen in Afrika. Frankfurt/M., New York: Campus 2005, 368 Seiten

Das Buch ist das Ergebnis langjähriger ethnologischer Feldforschung des Autors in Tansania. Dilger beschreibt am Beispiel dieses westafrikanischen Landes, wie soziale und kulturelle Beziehungen im Kontext der stigmatisierten Krankheit neu verhandelt werden, wie AIDS zu tiefen Brüchen in Familienverbänden führt und häufig eine Ausgrenzung von AIDS-Kranken zur Folge hat. Gleichzeitig werden die vielfältigen Anstrengungen von Einzelpersonen, Familien und Gemeinden beschrieben, im Umgang mit AIDS zu einer Neubestimmung sozialer und kultureller Praxis zu gelangen. Auch wenn das Buch in erster Linie als ein wichtiger methodologischer Beitrag zur ethnologischen Feldforschung gelesen werden kann, bietet es doch wichtige Einblicke in die gesellschaftlichen Veränderungen, die AIDS in Tansania bewirkt hat. Aus dem Inhalt: Leben mit AIDS als moralische Praxis; AIDS-Forschungen zwischen Stadt und Land: Konzeptuelle und methodologische Implikationen; Familiäre Brüche und verwandtschaftliche Kontinuität; Möglichkeiten und Grenzen sozialer Sicherung durch NGOs; Heilung und Gemeinschaft in einer Pfingstkirche in Dar es Salaam; Schweigen, Gerüchte und Ungewissheit: Politiken des Sprechens über eine stigmatisierte Krankheit.


Dunde, Siegfried R. (Hrsg.): Aids - Was eine Krankheit verändert. Sexualität und Moral, der Einzelne und die Gesellschaft. Frankfurt/Main: Fischer 1986, 255 Seiten

In dem Band beschäftigen sich mehrere Autorinnen und Autoren mit den Themenbereichen Sexualität und Moral und dem Spannungsfeld zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft in folgenden Kapiteln:
Angst und ihre Bewältigung
Propaganda für eine alte Moral oder Anstoß zu neuen ethischen Fragen
Das Kreuz der Kirchen mit der Krankheit Aids
Gesellschaftliche Folgen und politische Suche nach Auswegen

Auch heute noch nicht nur aus historischem Interesse ein lesenswertes Buch.


Dunde, Siegfried R.: Positiv weiterleben. Frankfurt/Main: Fischer 1988.

Vor der Zeit geschrieben, als der Autor sich outete. Ein Appell, sich nicht mit den Prognosen der Ärzteschaft zufriedenzugeben. Veralteter Band, damals ein wichtiger Diskussionsbeitrag. Dunde ist an AIDS gestorben.


Dunde, Siegfried R.: Die Auswirkungen von Homophobie, sozial wirksamen Gefühlen und Wertkonflikten auf den politischen Umgang mit AIDS - Spannungen zwischen Gesundheitspolitik und gesellschaftlichen Integrationsproblemen. Bremen 1990, 192 Seiten

Wichtiges Werk, das die gesellschaftlichen Reaktionen auf AIDS und die davon Betroffenen erklärt. Inhalt sind die Darstellung der Erklärung von Homosexualität und schwuler Selbstdefinition, Erklärungsmodelle der Tabuisierung von männlicher Homosexualität, die Auseinandersetzung mit Hass und Angst vor Infizierten, AIDS und Ethik, AIDS und Politik, Analyse der Macht, die über den Sprachgebrauch ausgeübt wird. Ein heute noch aktuelles Werk, das alle Facetten der Auseinandersetzung mit AIDS beinhaltet.


Dunde, Siegfried R. (Hrsg.): Die Angst verlieren - schwules Leben im Zeichen von AIDS. Reinbeck: Rowohlt 1994, 235 Seiten

Die Autoren dieses Bandes leben als schwule Männer in Deutschland. Das Buch ist ein Bericht ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit dem kollektiven und individuellen Trauma AIDS. Eine der Qualitäten des Buchs liegt in der Entwicklung von Zukunftsperspektiven und deren Umsetzung, ferner werden unterschiedliche Umgehensweisen und Bewältigungsstrategien dargestellt.


Feldman, Douglas A.; Miller, Julia Wang: The AIDS crisis: A documentary history. Greenwood Press 1998, 264 Seiten

Diese Sammlung von Dokumenten belegt anhand von 228 Quellen aus der Primär- und Sekundärliteratur die Geschichte zu HIV und AIDS.


Frings, Matthias (Hrsg.): Dimensionen einer Krankheit - AIDS. Reinbeck: Rowohlt 1986

Ein frühes Buch zum Thema, aber immer noch aktuell und spannend zu lesen - als Einführung in die individuelle und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit AIDS.


Geene, Raimund: AIDS-Politik. Ein Krankheitsbild zwischen Medizin, Politik und Gesundheitsförderung. Frankfurt: Mabuse-Verlag 2000, 406 Seiten

Anfang der 80er Jahre sahen sich Medizin und Gesundheitsbewegung, schwule Szene und Politik von AIDS herausgefordert und bilden eine Allianz für Aufklärung. Diese Arbeit zeichnet die Entwicklung der AIDS-Politik nach: dargestellt werden verschiedene Interessen und Konzepte, alte Standeskämpfe in Politik und Medizin, neue Wege in der Gesundheitsförderung. Gefragt wird aber auch nach den tabuisierten Aspekten der AIDS-Debatte und welche Schlussfolgerungen sich heute für die Gesundheitspolitik ergeben: Ist AIDS ein Modellfall für die Gesundheitsförderung?


Grmek, Mirko D.; Maulitz, Russell C.; Duffin, Jacalyn: History of AIDS: Emergence and Origin of a Modern Pandemic. Princeton: Princeton University Press 1993
Grmek, Mirko D.: Histoire du sida. Paris: Payot (Petite bibliothèque Payot 236) 1995, 492 Seiten

Medizinhistorische Darstellungen von HTLV-III-Infektion, GRID und AIDS, bei der gelegentlich französische Aspekte etwas im Vordergrund stehen. Bislang noch immer eine der besten geschichtlichen Darstellungen.


Halter, Hans (Hrsg.): Todesseuche AIDS. Reinbek: Rowohlt-Taschenbuchverlag November 1985 (SPIEGEL-Buch)

Wer sich für die Geschichte der vielfach als skandalös empfundenen SPIEGEL-Berichte zu AIDS interessiert, wird um dieses in vielen Beiträgen dümmlich-demagogische Machwerk nicht herumkommen.


Jacob, Rüdiger; Eirmbter, Willy H.; Hahn, Alois; Hennes, Claudia; Lettke, Frank: Aids-Vorstellungen in Deutschland. Stabilität und Wandel. Berlin: edition sigma (Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Aids-Forschung 18) 1997

In diesem Buch werden Ergebnisse eines Forschungsprojekts vorgestellt, das über mehrere Jahre die Einstellungen der Bevölkerung gegenüber HIV-Infizierten und AIDS verfolgt hat.


Kirp, David; Bayer, Ronald (Hrsg.): Strategien gegen AIDS. Ein internationaler Politikvergleich. Berlin: edition sigma (Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Aids-Forschung 14) 1994, 504 Seiten

Die Autoren analysieren die Reaktionen des öffentlichen Gesundheitswesens und den Einfluss auf die politische Kultur im Zusammenhang mit AIDS und untersuchen das Ergebnis der Zusammenarbeit von Betroffenengruppen und politisch Verantwortlichen in den Bereichen Aufklärung und Prävention. Untersucht werden elf Länder, unter anderem USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Australien, Japan und Deutschland. Mit einem lesenswerten Nachwort von Rolf Rosenbrock über die Normalisierung von AIDS.


McInnes, David (Hrsg.): Cultural Analysis and HIV/AIDS: A dialogue between educational practitioners and researchers in the field of HIV/AIDS. Sydney 1999

In diesem Band sind die Beiträge eines Forums am Forschungszentrum für Intercommunal Studies an der University of Western Sydney, Australien, veröffentlicht.

Bezugsadresse: Research Centre in Intercommunal Studies, School of Cultural Histories and Futures, University of Western Sydney, Nepean. PO Box 10, Kingswood, NSW 2747, Australia. Dr. David McInnes, e-mail: d.mcinnes@uws.edu.au


Pollak, Michael: Homosexuelle Lebenswelten im Zeichen von Aids. Soziologie der Epidemie in Frankreich. Berlin: edition sigma (Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Aids-Forschung 4) 1990, 213 Seiten (Original: Les Homosexuelles et le SIDA. Sociologie dë une Èpidémie 1988)

Eine fundierte, nach wie vor gültige Erklärung des Verhaltens von Schwulen in den Zeiten der AIDS-Krise aus soziologischer und psychologische Sicht sowie die Reaktion in Gesellschaft und Politik auf der Grundlage von Interviews und Befragungen.


Pollak, Michael; Palcheier, Geneviève, Pierret, Janine: AIDS: A problem for Sociological Research. 1992, 124 Seiten

Das Buch stellt die verschiedenen Ansätze, Theorien und Methodologien vor, die in der soziologischen AIDS-Forschung Anwendung finden. Behandelt werden die Themen: Entstehung sozialer Repräsentation und öffentliche Einstellung gegenüber AIDS; Handhabung und Kontrolle der Präventionspolitik, die Beziehung zwischen freiwilligen und institutionellen Reaktionen und den Selbsthilfeorganisationen sowie die Wirkung von AIDS auf die Sexualforschung.


Rosenbrock, Rolf; Wrigth, Michael T. (Hrsg.): Partnership and Pragmatism. Germany’s response to AIDS prevention and care. London, New York: Routledge 2000, XVI, 254 Seiten

Diese Übersicht über die nun zum Teil bereits historischen Entwicklung auf dem AIDS-Sektor in Deutschland enthält u.a. Kapitel zu folgenden Themen: Epidemiologie, politische Reaktion auf AIDS, Die Rolle der Bundesregierung, AIDS-Präventionskampagnen der BzgA, Strukturelle Prävention, Geschichte der AIDS-Hilfe, Risikofaktor Liebe, Prävention bei schwulen Männern in Ost und West, Drogengebrauch, Gesundheitspolitik, Schwulenbewegung.


Rosenbrock, Rolf; Schaeffer, Doris; Moers, Martin; Dubois-Arber, Francoise; Pinell, Patrice; Setbon, Michel: Die Normalisierung von Aids in Westeuropa. Der Politik-Zyklus am Beispiel einer Infektionskrankheit. Berlin: WZB 1999, 63 Seiten

Die Autoren zeichnen sehr lehrreich den Wandel im Umgang mit der HIV-Epidemie in Westeuropa in 4 Phasen nach: zunächst die Entstehung des 'exceptionalism' (d.h. eine ausserordentliche Allianz von beteiligten Gesundheitsberufen, sozialen Bewegungen und Betroffenen, die zu einer Innovationen in Prävention, Krankenversorgung, Gesundheitspolitik und Bürgerrechtsfragen führte) zwischen 1981 und 1986, dann die Praxis und Konsolidierung (1986-1991), die Auflösung des 'exceptionalism' und erste Anzeichen der Normalisierung (1991-1996). Der Grad der Normalisierung steigt seither kontinuierlich. Es wird untersucht, welche gesundheitspolitischen Innovationen der 'Aids-exceptionalism' in Westeuropa hervorbrachte und auf welche Risiken und Chancen diese Innovationen im Zuge der Normalisierung treffen.


Rosenbrock, Rolf; Schaeffer, Doris (Hrsg.): Die Normalisierung von AIDS. Berlin: edition sigma (Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Aids-Forschung 23) 2002, 284 Seiten.

Der Band ist in 4 Kapitel gegliedert: Zwischenbilanz: Normalisierung - Normalität? Politische Aspekte der AIDS-Prävention. Streit um den HIV-Antikörpertest. Versorgung zwischen Innovation und Normalisierung. Mit diesem Band beschließt die edition sigma die Reihe "Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Aids-Forschung".


Rothensee, Mark: Die soziale Konstruktion von Aids zwischen Exotik und Integrität. Eine Untersuchung zu Aufklärungsmaterialien in Westeuropa und Südostasien. Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Wien: Peter Lang 1999. 264 Seiten, zahlreiche Abbildungen.

Welche Geschichten und welche Mythen erzählt die AIDS-Aufklärung in ihrer Absicht, das Sexualverhalten ganzer Nationen zu beeinflussen? Vertritt sie das humanistische Ideal der Aufklärung oder konterkariert sie es unwissentlich?
Das vorliegende Buch gewährt einen reich bebilderten Einblick in das Material vieler nationaler und internationaler Organisationen. Ethnologische Betrachtungen finden sich ebenso wieder wie das instrumentarische Rüstzeug der Gestaltung von AIDS-Aufklärung aus dem Bereich der Zeichentheorie und der erzählerischen Dramatik. Das Buch wendet sich so an alle, die öffentliche Medien im Gesundheitsbereich gestalten oder die über ihre pädagogische oder entwicklungspolitische Arbeit mit AIDS konfrontiert werden.


Salmen, Andreas (Hrsg.): ACT UP - Feuer unter'm Arsch. Berlin: Deutsche AIDS-Hilfe (AIDS-Forum DAH Sonderband) 1991

Die ACT UP -Gruppen (AIDS Coalition to Unleash Power) versuchten, mit ihrem vehementen öffentlichen Eintreten für Bürgerrechte von Menschen mit HIV/AIDS und deren optimale Versorgung die Situation von Positiven zu thematisieren und in die Öffentlichkeit zu bringen. In den USA ein bedeutender, noch heute existierender Ansatz, gab es in Deutschland aktive ACT UP-Gruppen nur für einen kurzen Zeitraum (z.B. Berlin, Köln, Frankfurt). Der Band stellt einige der wichtigen Texte zu ACT UP, Hintergründen, Aktionsformen und persönlichen Erfahrungen vor.


Schulz, Thomas: Kulturelle Konstruktion von AIDS. Wissenschaftliche Erkenntnisproduktion und subjektive Deutung. Frankfurt/Main: VAS Verlag für Akademische Schriften 1998, 165 Seiten


Segal, Lilli; Segal; Jakob; Klug, Christoph: AIDS ist besiegbar. Essen: Neuer Weg 1995, 428 Seiten

'AIDS ist eine besiegbare Krankheit (...). Doch die seit vier Jahren geforderte Frühtherapie des AIDS hat große Gegner. Ihre Anwendung würde für die pharmazeutische Großindustrie Umsatzverluste in Höhe von mehreren Milliarden Dollar bedeuten. Eine öffentliche Diskussion der Frühtherapie des AIDS wird nach allen Regeln der Kunst sabotiert, nicht zuletzt auch zur Vertuschung eines großen Verbrechens: Die Spur zur Entstehung des HIV führt nicht nach Afrika, sondern ins Pentagon' (Klappentext).


Shilts, Randy: And the Band Played on. Politics, People and the AIDS Epidemic. 1988. Deutsche Ausgabe unter dem Titel: Und das Leben geht weiter. München: Goldmann 1988

Historisch gewordene Abrechnung mit der frühen Geschichte von AIDS (1981-1985). In einigen Teilen wohl zu vorwurfsvoll gegenüber Schwulen, insgesamt eine immer noch empfehlenswerte Aufarbeitung der frühen Versäumnisse der politisch Verantwortlichen in den USA.


Sigusch, Volkmar (Hrsg.): AIDS als Risiko. Über den gesellschaftlichen Umgang mit einer Krankheit. Hamburg: Konkret Literaturverlag 1987, 256 Seiten

Sammlung von Beiträgen bekannter Autoren zur politischen und gesellschaftlichen Dimension von AIDS.


Venrath, Barbara: AIDS - die soziale Definition einer Krankheit. Oldenburg: BIS 1994, 324 Seiten

In diesem Buch wird die Chronologie von AIDS nachgezeichnet, die Entdeckung des Virus, die ersten Befragungen und die daraufhin einsetzende Auseinandersetzung mit der Sexualität und der gesellschaftlichen Bewertung von Homosexualität.


Wegenstein, Bernadette: Die Darstellung von Aids in den Medien. Semio-linguistische Analyse und Interpretation. Wien: WUV-Universitätsverlag 1998, 402 Seiten


Young, Ian: The AIDS Dissidents. Metuchen: Scarecrow Press 1993, 264 Seiten

Bibliographie zu den sog. AIDS-Dissidenten, in der Bücher, Drucksachen, Artikel, Periodika und andere Dokumente u.a. zu Michael Callen, Peter Duesberg und John Lauritsen aufgeführt sind.


Weitere Publikationen zu gesundheitspolitischen Aspekten finden sich im Abschnitt Prävention.

9.1.2 Internetangebote

3by5 von UNAIDS und Weltgesundheitsorganisation (WHO)

UNAIDS und WHO hatten sich im Jahr 2003 zum Ziel gesetzt, bis 2005 antiretrovirale Therapien für 3 Millionen Menschen in Ländern mit geringem oder mittlerem Einkommen zugänglich zu machen. Auch wenn dieses ambitionierte Ziel nicht erreicht wurde, wird das Programm fortgeführt. Informationen u.a. auf englisch, französisch, spanisch, russisch und arabisch unter http://www.who.int/3by5/en. Hier besteht auch die Möglichkeit, WHO-Publikationen zu dem Thema downzuloaden, u.a.:

Scaling up antiretroviral therapy in resource-limited settings: Treatment guidelines for a public health approach. Revised edition 2003, 68 Seiten

A public health approach for scaling up antiretroviral (ARV) treatment. A toolkit for programme managers. Mit CD-ROM. October 2003, 86 Seiten


Ökonomische Aspekte

Allgemeine Informationen zur Ökonomie der HIV-Infektion ("HIV/AIDS at a Glance") finden sich auf dem Internet-Angebot der Weltbank unter http://www.worldbank.org. Hier sind auch Berichte über die Aktivitäten der Weltbank auf dem Sektor HIV/AIDS abrufbar; ein Teil der Informationen steht nicht nur in englisch, sondern auch in französisch, spanisch, arabisch, portugiesisch und russisch zur Verfügung.


Das International AIDS Economic Network (IAEN) ist eine Arbeitsgruppe von Forschern, Entwicklungshelfern und politisch Aktiven, die an ökonomischen Fragen der HIV-Prävention und -Therapie interessiert sind. Ziel von IAEN ist die Formulierung und Implementierung effizienter AIDS-Politiken, wobei der Schwerpunkt auf sich entwickelnden Ländern liegt. IAEN kann erreicht werden über http://www.iaen.org sowie per e-mail unter aids-econ@ForumOne.com.


Canadian HIV/AIDS Legal Network

Das Netzwerk hat Untersuchungen zum internationalen Handelsrecht (u.a. Patentschutzfragen) und dem Zugang zu Therapien veröffentlicht: TRIPS and Rights: International Human Rights Law, Access to Medicines, and the Interpretation of the WTO Agreement on Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights (November 2001). 80 Seiten. Im Internet als Volltext auf englisch und französisch unter http://www.aidslaw.ca/Maincontent/issues/cts/TRIPS-brief.htm. Ferner finden sich u.a. Empfehlungen zur Einrichtung von Safer-Use-Institutionen für Drogengebraucher in Canada.


ONAP

In den USA wurde unter der Clinton-Administration das ONAP geschaffen, das White House Office of National AIDS Policy. ONAP soll die Bemühungen der verschiedenen in den USA mit AIDS befassten Institutionen bündeln, zusammenfassen und Kommunikation ermöglichen. Daneben gibt ONAP einen guten Überblick über Geschichte und aktuellen Stand der US-AIDS-Politik. ONAP ist im Internet zu erreichen unter http://www.whitehouse.gov/onap/aids.html. Postanschrift: The White House, Washington, DC 20502. Tel. 001-202/456 7320, Fax 001-202/456 7315

PANOS Institute

Das PANOS Institute (9 White Lion Street, London N1 9PD, Großbritannien, Tel. 0044-20/7278 1111 Fax 0044-20/7278 0345 e-mail panos@panoslondon.org.uk) bietet unter dem Motto "information and communication for sustainable development" auf seiner Website unter der Adresse http://www.panos.org.uk Informationen, Meinungen und Perspektiven aus Sicht der sich entwickelnden Länder. In der Sektion HIV/AIDS finden sich Informationen über das PANOS AIDS Programm, Kurzinformationen aus sowie für sich entwicklende Länder, das AIDS Today Radio (ein Radioprojekt für sich entwickelnde Länder) sowie ein News feature Service.

Patente

Über die e-mail-Liste AIDSPAT sind regelmäßige Informationen über Patente erhältlich, die im Zusammenhang mit dem Themenbereich AIDS in den USA erteilt worden sind. Zum Abonnieren eine e-mail mit dem Nachrichtentext "subscribe aidspat <Vorname> <Nachname>" senden an listserv@vinca.cnidr.org.

AIDS und Geschichte

AIDS Oral History Project
Die amerikanischen National Institutes of Health (NIH) haben eine Internetseite zur Geschichte der AIDS-Forschung eingerichtet. "In Their Own Words: NIH Researchers Recall the Early Years of AIDS" ist unter http://aidshistory.nih.gov zugänglich. Hier finden sich Transkriptionen von Interviews mit Dr. Anthony Fauci, Drs. Robert Gallo, H. Clifford Lane, Samuel Broder, Christine Grady, Thomas C. Quinn, Harvey Klein, Robert Yarchoan und anderen zu der Zeit von 1981-1988.

Ein weiteres historisches Projekt, Prevention. Care. Remember. 20 Years of AIDS is Enough findet sich im Internet unter http://www.20yearsofaids.org.


©1999, 2006 AIDSfinder / zuletzt aktualisiert am: 14.06.2006