6.1 Positive Allgemein

6.1.1 Printmedien

6.1.1.1 Deutschsprachig

DAH Direkt

Seit Sommer 2001 informiert der Quartalsbericht DAH Direkt alle drei Monate über Aktivitäten der Deutschen AIDS-Hilfe.


HIV Nachrichten

Monatliche Informationen rund um HIV. In verständlicher Sprache wird über neue Substanzen, Therapiestrategien, Ergebnisse wichtiger Konferenzen und DVD-Videos etc. berichtet. Kostenlos per e-mail direkt bei redaktion@hivlife.de sowie unter http://www.hivlife.de.


MED-INFO

Medizinische Informationen zu HIV und AIDS in allgemein verständlicher Sprache, herausgegeben von der AIDS-Hilfe Köln mit Unterstützung der Deutschen AIDS-Hilfe. Hefte zu jeweils einem medizinischen Thema (wie Kaposi-Sarkom, Pneumocystis carinii-Pneumonie, Gynäkologische Erkrankungen, Übertragungswege, Resistenzen etc.). Pro Jahr erscheinen durchschnittlich 4 Hefte. Erhältlich bei den regionalen AIDS-Hilfen. Online unter http://www.hif-med-info.de.


position!

Rundbrief des Positiven-Netzwerks. Weitere Informationen bei der Redaktion: Position! - Rundbrief des Positivennetzwerks, c/o Positiven-Netzwerk. position! ist auch online lesbar und steht zum Download zur Verfügung unter http://netzwerkplus.aidshilfe.de/.


Projekt Information

5 bis 6mal jährlich erscheinende Publikation der gleichnamigen Münchner Organisation Projekt Information. Zusammenfassende Darstellungen wichtiger neuer Erkenntnisse aus Forschung und Praxis, neuer Medikamente und Therapieansätze, in einer auch für Leser ohne medizinische Vorkenntnisse verständlichen Sprache. Bezugsadresse siehe Projekt Information im Kapitel Gruppen. Die Ausgaben ab Juli/August 2000 können im PDF-Format unter http://www.projektinfo.de (dort unter "Publikationen") heruntergeladen werden.


6.1.1.2 International

Die Zahl der internationalen Medien von bzw. für Positive ist recht groß. Die folgende Aufstellung umfasst Medien, die vornehmlich an Positive gerichtet sind, die medizinische Fachpresse ist hier nicht aufgeführt (hierzu siehe Medizin).

Abonnementspreise werden in der Regel nicht genannt (außer, wenn die Publikation kostenlos abgegeben wird), da diese ständigen Änderungen unterliegen. Viele der hier genannten Publikationen bieten Sonderkonditionen für Menschen mit HIV/AIDS. Einige der genannten Publikationen sind auch in Deutschland (wenn auch selten, zum Beispiel über die schwulen Buchläden) erhältlich.


AIDS Treatment News (ATN)

Wohl einer der ältesten und bedeutendsten englischsprachigen Informationsdienste zu HIV-Therapien. Seit 1986 berichtet der Herausgeber John S. James alle 14 Tage über neue Entwicklungen bei Behandlungsmöglichkeiten von HIV und opportunistischen Infektionen. Informationen:
AIDS Treatment News
c/o Philadelphia FIGHT
1233 Locust St. 5th Floor
Philadelphia, PA 19107, USA
Tel. 001-215 / 546 3776
Fax 001-215 / 985 4952
http://www.aids.org (hier können auch die Volltexte eingesehen werden)
aidsnews@aidsnews.org

Ein kostenloses Abonnement der ATN ist möglich, die aktuelle Ausgabe wird in diesem Fall per e-mail mit einer Verspätung von einer Woche versendet (was angesichts der Postlaufzeiten USA -Europa niemanden stören sollte). Abonnements sind erhältlich über http://groups.yahoo.com/group/aidsnews/


AIDS Treatment Update (ATU)

Monatlich erscheinendes englischsprachiges Magazin, herausgegeben von National AIDS Manual (NAM), London. Im Mittelpunkt stehen allgemeinverständlich dargestellte medizinische Themen wie neue Therapien, Studienergebnisse etc. Jede Ausgabe enthält ein Blatt AIDS Fact Sheet. Hier werden die wichtigsten Informationen zu einem Thema kurz zusammengefasst, wie z.B. zu Viruslast oder Kaposi-Sarkom. Informationen:
NAM Publications
Lincoln House, 1 Brixton Road
London, England SW9 6DE
Tel. 0044-20 / 7840 0050
Fax 0044-20 / 7735 5351
NAM ist auch unter http://www.aidsmap.com erreichbar, einer zusammen mit der British HIV Association betriebenen Internetseite, auf der sich insbesondere Informationen für Positive und Ärzte rund um HIV-Therapie finden.


Being Alive Newsletter

Being Alive ist eine US-amerikanische Selbsthilfeorganisation von und für Menschen mit HIV/AIDS. Der monatlich (auch auf spanisch) erscheinende Newsletter enthält Informationen zur HIV/AIDS-Therapie. Informationen:
Being Alive
621 N. San Vicente Blvd.
West Hollywood, CA 90069, USA
Tel. 001-310 / 289 2551
Fax 001-310 / 289 9866
http://www.beingalivela.org
BeiAlive@aol.com


BETA

Eine weitere Informationsquelle zu HIV und AIDS ist das vierteljährliche Bulletin of Experimental Treatments for AIDS, kurz BETA, herausgegeben von der San Francisco AIDS Foundation. Bezugsadresse:
San Francisco AIDS Foundation (SFAF)
995 Market St #200
San Francisco, CA 94103, USA
http://www.sfaf.org
beta@sfaf.org


Body Positive

Monatliches Magazin für Menschen mit HIV/AIDS. Bezugsadresse:
Body Positive
19 Fulton Street, Suite 308B
New York, NY 10038
Tel. 001-212 / 566 7333
Fax 001-212 / 566 4539
http://www.bodypos.org


Boletim

Der von der Lissaboner Organisation Abrašo veröffentlichte portugiesische Newsletter erscheint sechs Mal jährlich und ist unter http://www.abraco.org einzusehen.


DELTA

DELTA Von der italienischen Organisation Nadir sechs Mal jährlich veröffentlichter Newsletter, der auch unter http://www.nadironlus.org zugänglich ist. Dort ist auch ein Abonnement des E-mail-Informationsdienstes NadirNotizie möglich.


European AIDS Treatment News (EATN)

Herausgegeben von der European AIDS Treatment Group. Zweimonatliches kostenloses Magazin, das in englischer Sprache erscheint. Ausgaben stehen seit 1999 auch in anderen europäischen Sprachen (französisch, italienisch, portugiesisch, spanisch) zur Verfügung. Thematische Schwerpunkte: Aktivitäten der pharmazeutischen Industrie und der EATG sowie anderer Aktivistengruppen, neue Substanzen und Medikamente, klinische Studien und Forschung. Informationen bei der EATG.


HIV Treatment Bulletin

Das frühere Doctor Fax erscheint seit April 2000 als HIV treatment bulletin, herausgegeben von HIV i-Base. Monatlich wird in englischer und spanischer Sprache über wichtige medizinische Veröffentlichungen, neue Studienergebnisse und Kongresse informiert. Die Publikation wendet sich primär an Mediziner, dürfte für Positive mit medizinischen Vorkenntnissen aber auch verständlich sein. HIV treatment bulletin kann als PDF-Datei heruntergeladen oder online gelesen werden unter http://www.i-base.org.uk/. Informationen:
HIV i-Base
Third Floor East, Thrale House, 44-46 Southwark Street,
London, SE1 1UN, England
Tel. 0044-020 / 7407 8488
Fax 0044-020 / 7407 8489
infobase@dircon.co.uk


info traitements

Über Therapien und Medikamente informiert auf Französisch die von der Gruppe Actions Traitement monatlich herausgegebene Zeitschrift info traitements. Informationen:
Actions Traitements
190 bd de Charonne
75020 Paris, Frankreich
Tel. 0033-1 / 4367 6600
Fax 0033-1 / 4367 3700
http://www.actions-traitements.org
acttreat@worldnet.fr


Living +

Hervorgegangen aus den TIPnews und den BCPWAnews, erscheint Living + seit August 1999. Living + wird alle zwei Monate herausgegeben von einer der größten kanadischen AIDS-Gruppen, der British Columbia Persons With AIDS Society (BCPWA) und bietet überwiegend therapieorientierte Informationen. Living + kann unter http://www.bcpwa.org/, dort unter "Services", dann "Publications", gelesen oder heruntergeladen werden. Informationen:
British Columbia Persons with AIDS Society
1107 Seymour Street
Vancouver, B.C., V6B 5S8, Canada
Tel. 001-604 / 681 2122
Fax 001-604 / 893 2251


Lo+Positivo

Spanischer Newsletter, der online unter http://www.gtt-vih.org einsehbar ist. Dort auch weitere Angebote wie "La Noticia del Día" und "doctorXpress" mit Zusammenfassungen wissenschaftlicher Artikel.


Migration

Das Netzwerk MAHA gibt einen Newsletter heraus, der über europäische Migranten-Communities und die Auseinandersetzung mit AIDS berichtet. Weitere Informationen bei MAHA.


PI Perspective

"Hauszeitschrift" von Project Inform aus San Francisco. Eine vierteljährlich erscheinende, sehr umfassende Zeitschrift zu medizinischen Themen in allgemeinverständlicher (englischer) Sprache. Informationen:

Project Inform
205 13th Street, #2001
San Francisco, CA 94103
Tel. 001-415 / 558 8669
Fax 001-415 / 558 0684
http://www.projectinform.org
info@projinf.org


Positive Nation

Magazin von, für und über Menschen mit HIV und AIDS in Großbritannien, ihre Freunde und Betreuer, herausgegeben von der gemeinnützigen UK Coalition of People Living with HIV and AIDS (UKC). Informationen:

Positive Nation, c/o the UK Coalition of People Living with HIV & AIDS
250 Kennington Lane
London SE11 5RD, England
Redaktions-Tel. 0044-20 / 7564 2121
Abonnements: Tel. 0044-20 / 7564 2125
Fax 0044-20 / 7564 2128
http://www.positivenation.co.uk/
editor@positivenation.co.uk


POZ Magazine

Zweimonatliches US-amerikanisches Magazin (im Illustriertenstil etwa wie Stern oder Bunte), das sich an alle von HIV Betroffenen wendet. Es kann unter http://www.poz.com/ gelesen werden. Das Magazin erscheint auch in einer spanischen Version. Abonnements über die Homepage, per Tel. 001-815 / 734 4151 oder subscription@poz.com.


remaides

Vierteljährlich erscheinende, französischsprachige Zeitschrift mit Beiträgen zum Leben mit HIV/AIDS, zu neuen Therapiemöglichkeiten und gesellschaftlichen Aspekten. Bezugsanschrift:

Remaides
Tour Essor, 14, rue Scandicci
93508 Pantin Cedex, Frankreich
Tel. 0033-1 / 41 83 46 46
http://www.aides.org (dort unter VIH info)
remaides@aides.org


Swiss AIDS News

Herausgegeben von der Schweizer Aids-Hilfe, informieren die alle zwei Monate erscheinenden Swiss AIDS News über medizinisch-therapeutische Aspekte bei HIV-Infektion mit kurzen Updates und Artikeln. Die aktuelle Ausgabe kann online unter http://www.aids.ch/ (in der Rubrik Informationen für HIV-Positive) gelesen werden; eine französischsprachige Version ist verfügbar.


TAGLine

Monatliche Publikation der New Yorker Aktivistengruppe TAG (Treatment Action Group), zweisprachig englisch und spanisch. Thematische Schwerpunkte bei AIDS- und Forschungspolitik, Studiendesign etc. Informationen:

Treatment Action Group
611 Broadway, Ste. 612
New York, NY 10012, USA
Tel. 001-212 / 253 7922
Fax 001-212 / 253 7923
http://www.aidsinfonyc.org/tag
tagnyc@msn.com


Treatment Issues

Die GMHC Treatment Issues werden von der New Yorker Gay Men's Health Crisis herausgegeben und informieren u.a. über experimentelle Therapieformen, Therapien opportunistischer Infektionen und Studien.

GMHC Treatment Issues
The Tisch Building, 119 West 24 Street
New York, NY 10011, USA
Tel. 001-212 / 367 1000
Fax 001-212 / 367 1528
http://www.gmhc.org/ (dort unter "Living with HIV", dort unter "Treatment")


6.1.2 Treffen und Konferenzen

6.1.2.1 Deutschsprachig

Bildungswerk

Das "Bildungswerk AIDS und Gesellschaft" des Waldschlößchens wendet sich mit Veranstaltungen an alle, die sich mit gesundheitlichen, sozialen, psychischen, gesundheitspolitischen und rechtlichen Aspekten der HIV-Infektion beschäftigen. Neben Schulungsmaßnahmen stehen dabei Angebote für Menschen mit HIV und AIDS, deren PartnerInnen, Freunde und Angehörige im Mittelpunkt.


Bundesweite Positiventreffen

Veranstaltet von Positiv e.V. in Zusammenarbeit mit der Deutschen AIDS-Hilfe und dem Waldschlößchen. Bei den sechs Mal pro Jahr stattfindenden Treffen stehen Themen wie z.B. medizinische Aspekte, Arbeit und Rente oder Ernährung im Mittelpunkt. Neben Information und Diskussion sind jeweils auch Entspannungs- und Selbsterfahrungsangebote vorgesehen.

Weitere Informationen bei Positiv e.V. (c/o Waldschlößchen) oder im Freien Tagungshaus Waldschlößchen.


Bundes-Positivenversammlung (BPV) und "Positive Begegnungen"

Bundes-Positivenversammlungen (auch genannt Bundesversammlung der Menschen mit HIV und AIDS) finden bereits seit 1990 (damals in Frankfurt) statt. Die 10. Bundespositivenversammlung fand vom 29.8. bis 1.9.2002 in Bielefeld unter dem Titel "Alles bleibt anders!" statt. 2001 fand anstelle einer Bundes-Positivenversammlung vom 4. bis 7. Juli 2001 die Veranstaltung "Positive Begegnungen" während des 8. Deutschen AIDS-Kongresses statt.

Weitere Informationen zu Bundes-Positivenversammlungen und zu "Positive Begegnungen" beim Referat für Menschen mit HIV und AIDS der Deutschen AIDS-Hilfe e.V.


Positiven-Netzwerk

Das Positiven-Netzwerk veranstaltet regelmäßige Netzwerk-Treffen. Das nächste Treffen soll vom 7. bis 9. November 2003 in Köln stattfinden. Weitere Informationen, auch über zukünftige Treffen, beim Bundesweiten Netzwerk für Menschen mit HIV und AIDS.


Landes-Positiventreffen

Neben den bundesweiten Treffen für Positive finden auch Treffen auf Länderebene statt. Informationen bei den jeweiligen Veranstaltern bzw. folgenden AIDS-Hilfen:


6.1.2.2 International

Welt-Positiven-Konferenz

Weltweite Treffen von Menschen mit HIV/AIDS finden seit einigen Jahren statt. Kommende Welt-Positiven-Konferenz vom 9.-14. Oktober 2005 in Lima, Peru (jazman1@worldonline.co.za).
Frühere Konferenzen: 2003 in Kampala, Uganda, 2001 in Trinidad/Tobago, 1999 in Warschau, Polen, 1997 in Chiang Mai, Thailand, 1995 in Kapstadt, Südafrika. Informationen:

GNP+ Central Secretariat
P.O.Box 11726
1001 GS, Amsterdam, Niederlande
Tel. 0031-20 / 423 4114
Fax 0031-20 / 423 4224
infognp@gnpplus.net
http://www.gnpplus.net/


6.1.3 Gruppen und Organisationen

6.1.3.1 Deutschsprachig

AIDS Quilt

Was 1987 in San Francisco nur als kleine Demonstration gedacht war, hat sich zu einem weltweiten Mahnmal für AIDS entwickelt: der AIDS-Memorial-Quilt. Diese US-amerikanische Tradition versucht die AIDS-Hilfe München auch in Deutschland umzusetzen. Bei Interesse sind weitere Informationen bei Deutscher AIDS-Quilt, c/o Münchner AIDS-Hilfe erhältlich. Zum amerikanischen Original gibt es unter http://www.aidsquilt.org/ Informationen über das NAMES Project.


Bundesverband der gehörlosen Lesben und Schwulen e.V. (BGLS)

Der BGLS bietet unter anderem eine Auflistung aller AIDS-Beratungsstellen für Gehörlose (Adressen auch im Adressteil des AIDSfinders) sowie Informationen über Informationsmaterial zu HIV/AIDS für Gehörlose.

BGLS
Zirkusweg 11
20359 Hamburg
Tel. 040-31 79 27 49
Fax 040-31 79 69 35
bgls@aol.com


factory X plus / Partydrogen

Viele Menschen konsumieren Drogen wie Ecstasy (XTC), Cannabis, Speed oder andere Substanzen. Wie vertragen die sich mit Kombinationstherapien, welche Aus- und Wechselwirkungen gibt es? Aus diesen Fragen heraus entstand das medizinische Rave-Netzwerk "factory X plus" - das Netzwerk für positive Partypeople. Informationen über "factory x plus", c/o Helmut Ahrens, Nollendorfplatz 8-9, 10777 Berlin. Informationen zum Thema Rave, Partydrogen und Gesundheit gibt es auch bei den zahlreichen Eve and Rave Vereinen., Der Berliner Verein unterhält eine Website unter http://www.eve-rave.net, wo auch Anschriften anderer Eve and Rave Vereine gelistet sind.


Kirche positHIV

Konfessionsübergreifend ökumenisch für Katholiken und Protestanten offen ist Kirche positHIV, eine Vereinigung von Männern und Frauen, die direkt oder indirekt mit HIV konfrontiert sind und eine Anbindung an Kirche suchen.


Landes-Positiven-Arbeitsgemeinschaften

In einigen Bundesländern sind Positiven-Arbeitsgruppen oder ähnliche Zusammenschlüsse entstanden:


Migration

Anfang 1999 hat sich in München die Africa Positive Association gebildet, eine Selbsthilfegruppe afrikanischer HIV-Positiver, die in München leben. Kontakt über die Münchner AIDS-Hilfe e.V.

In Berlin steht als Kontaktstelle für Migranten und Migrantinnen besonders aus Lateinamerika, Osteuropa, Afrika, EU-Staaten zur Verfügung Berliner AIDS-Hilfe e.V./BEKAM, Meinekestr. 12, 19719 Berlin, Tel. 030/885640-0, Fax 030/885640-25

Ebenfalls in Berlin die von MigrantInnen mit HIV/AIDS gegründete Gruppe Afrikaherz, die sich das Ziel gesetzt hat, die gesundheitliche Situation afrikanischer MigrantInnen in Deutschland zu verbessern. Afrikaherz, c/o VIA Gesundheit und Migration, Pettenkoferstr. 16-18, 10247 Berlin, Tel. 030/29006948, afrikaherz@via-in-berlin.de.

Afro-Leben+ in Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensbedingungen HIV-positiver afrikanischer Frauen und Männer in Deutschland zu verbessern. Tel. 0160 / 950 13 326, afroleben2000@yahoo.de.


Positiven-Netzwerk

Während der 7. Bundespositivenversammlung 1996 in Leipzig gründeten engagierte Positive das bundesweite Netzwerk der Menschen mit HIV und AIDS. Das Netzwerk will einen solidarischen Zusammenschluß von Positiven fördern und Selbstbewusstsein im Umgang mit HIV-Infektion und AIDS-Erkrankung stärken. Das Netzwerk ist u.a. Herausgeber des Rundbriefs "position!". Weitere Informationen beim Bundesweiten Netzwerk der Menschen mit HIV und AIDS, c/o BAH, oder unter http://netzwerkplus.aidshilfe.de, sekretariat@netzwerkplus.aidshilfe.de. Der im August 2000 gegründete Verein Netzwerk plus e.V. ist unter anderem zuständig für die Organisation der Netzwerktreffen und anderem Formalen. Dadurch ist bei den Treffen mehr Platz und Zeit für die inhaltliche Arbeit.


Projekt Information

Projekt Information - eine Gruppe engagierter Menschen mit und ohne HIV, die sich unter dem Motto "Das Schlimmste an AIDS ist - über AIDS nichts zu wissen - Betroffene informieren Betroffene" als gemeinnütziger Verein zusammengeschlossen haben. In München, Sitz der Organisation, werden regelmäßig Workshops und Vorträge veranstaltet, dazu wird die bundesweit vertriebene Publikation "Projekt Information" herausgegeben.


Stricher

In einigen (wenigen) Städten beschäftigen sich Projekte mit den Problemen männlicher Prostituierter, u.a. auch HIV/AIDS.


Twenty+pos - Junge Positive

Für junge Positive können sich andere Fragen und Probleme stellen als für Positive in einem späteren Lebensabschnitt. An diese jungen Positiven wendet sich die Gruppe Twenty+pos. Weitere Informationen unter http://www.twentypluspos.de/, dort auch Kontaktadressen für unterschiedliche Regionen.


6.1.3.2 International

ACT UP (AIDS Coalition to Unleash Power)

Ganz im Gegensatz zu Deutschland, wo die Aktivitäten von ACT UP-Gruppen nach anfänglichen Erfolgen (AIDS-Kongresse, Dom zu Fulda etc.) eingeschlafen sind, gibt es im Ausland noch zahlreiche ACT UP-Gruppen von Bedeutung. Einige wichtige sind:

 


"AIDS-Dissidenten"

Es gibt sie immer noch, jene Menschen, die glauben, nicht etwa HIV sei die Ursache von AIDS, sondern z.B. ungesunde Lebensweisen, Poppers etc. Einer der bekanntesten Vertreter dieser Meinung ist Peter Duesberg, der im Internet präsent ist unter Duesberg's AIDS Research Web Site, http://www.duesberg.com.

... Und es gibt auch sehr qualifizierte Stellungnahmen, die sich mit solchen Glaubenssätzen und Behauptungen auseinandersetzen. Eine der besten ist die Ausgabe 350 der AIDS Treatment News von John James, sie kann gelesen werden auf http://www.aids.org.
Auch auf den Internetseiten des US-amerikanischen NIAID findet sich umfangreiches Material zur Frage der AIDS-Dissidenten und ihrer Thesen. http://www.niaid.nih.gov.


CHANGE

CHANGE, die Coalition of HIV & AIDS Non-Governmental Organizations in Europe, ist ein 1997 gegründeter Zusammenschluss von Nichtregierungsorganisationen, insbesondere auch großstädtischer AIDS-Hilfen auf europäischer Ebene. Informationen bei der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. sowie unter http://www.aides.org/europe/.


Deaf AIDS Center (DAC)

Das (US-amerikanische) Deaf AIDS Center bietet Prävention und Information für Hörgeschädigte, klärt über besondere Bedürfnisse und Problemstellungen Hörgeschädigter im Kontext HIV/AIDS auf und unterstützt Selbsthilfegruppen hörgeschädigter HIV-Infizierter. Weitere Informationen unter http://www.queernet.org/dbs/dac/.


European Network of AIDS Helplines (ENAH)

Dieses Netzwerk ist ein von der EU gefördertes Projekt, in dem AIDS-Telefonberatungsdienste aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten zusammengeschlossen sind. Deutsche Vertreterin ist die Berliner AIDS-Hilfe. ENAH gibt einen Newsletter heraus, eNaBle - Journal of the European Network of AIDS Helplines.


EuroCASO

EuroCASO wurde auf dem ersten Europäischen Workshop für AIDS Service Organisationen 1989 in Wien gegründet. EuroCASO ist der europäische Zusammenschluß von Nichtregierungsorganisationen und regionale Sektion des internationalen Zusammenschlusses ICASO.

EuroCASO - European Regional Secretariat
c/o Aids Fonds~Soa Aids Nederland
Keizersgracht 390-392
1016 GB Amsterdam
Martine de Schutter
mdeschutter@soaaids.nl
Tel. 0031-20 / 62 62 669
Fax 0031-20 / 6275221
http://www.aidsfonds.nl/europe


European AIDS Treatment Group (EATG)

Die European AIDS Treatment Group ist eine Gruppe von europäischen Therapieaktivisten aus mehr als 20 Ländern, die sich schwerpunktmäßig auseinandersetzt mit Therapieaktivismus, klinischen Studien, Zugang zu Therapien sowie Schulung und Training.

Gleicher Zugang zu Therapien für alle Positive, Positive zu eigenverantwortlichen Therapieentscheidungen zu befähigen sowie Therapieaktivisten aus- und weiterzubilden sind Ziele der EATG.

Die EATG ist auch Herausgeber der European AIDS Treatment News.
EATG e.V.
1050 Brussels, Belgium
rue Washington 40 (box 15)
Tel. 0032-2 / 644 42 10
Fax 0032-2 / 644 33 07
http://www.eatg.org
office@eatg.org


Global Network of People Living with HIV & AIDS (GNP+)

GNP+, ein weltweites Netzwerk von Menschen mit HIV und AIDS, ist eine Nichtregierungsorganisation, deren Ziel in der Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit HIV/AIDS liegt. GNP+ ist in allen Weltregionen präsent: Afrika, Asien/ Pazifik, Europa, Lateinamerika und Karibik sowie Nordamerika. Jede Region erarbeitet ihr eigenes Programm und ihre eigenen Prioritäten und nimmt dabei Rücksicht auf lokale Besonderheiten.
GNP+ Central Secretariat
P.O.Box 11726
1001 GS, Amsterdam, Niederlande
Tel. 0031-20 / 423 4114
Fax 0031-20 / 423 4224
infognp@gnpplus.net
http://www.gnpplus.net/

Das Sekretariat für das Europäisches Netzwerk (European Network of People Living with HIV and AIDS, ENP+) ist unter derselben Postanschrift wie GNP+ zu erreichen.
http://www.gnpplus.net/regions/europe.html
enp@xs4all.nl


Massive Effort Campaign

Dieses 2002 gegründete globale Netzwerk verfolgt das Ziel, das Potential von internationalen Organisationen, Wirtschaftsunternehmen und renommierten Privatpersonen zusammenzuführen. Ziel ist die Bekämpfung von übertragbaren Infektionskrankheiten (AIDS, Tuberkulose, Malaria u.a.) durch gezielte Informations- und Präventionskampagnen.
Massive Effort Campaign,
Museumsstrasse 3
8400 Winterthur, Schweiz
http://www.massiveeffort.org/
info@MassiveEffort.org


Migration

Migrants Against HIV/AIDS (MAHA) ist ein von Frankreich ausgehendes Netzwerk von Immigranten- und AIDS-Aktivisten aus sogenannte Dritte-Welt-Communities, die in Europa leben. MAHA gibt u.a. einen Newsletter heraus (Printfassung und als e-mail-Version). Information:

Migrants against HIV/AIDS
3, rue de Nantes
75019 Paris, France
Tel. 0033-1/43798832
Fax 0033-1/40181861
http://www.survivreausida.net

Im Februar 2000 wurde in Amsterdam von einer Gruppe HIV-positiver MigrantInnen aus verschiedenen Ländern das European Network of Migrants Living with HIV/AIDS gegründet. Neben gegenseitiger Unterstützung stehen vor allem Menschenrechtspolitik und die europäischen Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen im Mittelpunkt der Arbeit des Netzwerks. Weitere Informationen bei PabloFdz@aol.com, Massimomele@tiscalinet.it oder Pasaa@club.tip.nl.

Mit Schwerpunkt auf der US-amerikanischen Situation, aber auch unter Berücksichtigung von Aspekten internationaler Migration arbeitet die Organisation Immigration Equality, früher Lesbian & Gay Immigration Rights Task Force (LGIRTF). Sie vermittelt (auch HIV-spezifische) Ansprechpartner bei juristischen Problemen.

Immigration Equality / LGIRTF, Inc.
350 West 31st Street, Suite 505
New York, NY 10001
Tel. 001-212 / 714 2904
Fax 001-212 / 714 2973
http://www.immigrationequality.org
info@immigrationequality.org

Stärker auf internationale Aspekte konzentriert sich die International Gay and Lesbian Human Rights Commission. Die Organisation setzt sich gegen Diskriminierung wegen sexueller Identität oder Orientierung oder HIV-Status ein und bietet dazu Beratung, Dokumentation, Ausbildung, Hilfe bei Vernetzung und technische Hilfe an.

International Gay and Lesbian Human Rights Commission
350 Fifth Avenue, 34th Floor
New York, NY 10118, USA
Tel. 001-212 / 216-1814
Fax 001-212 / 216-1876
http://www.iglhrc.org


National Association of People with AIDS (NAPWA)

Die US-amerikanische National Association of People with AIDS wurde bereits 1983 gegründet und wendet sich an HIV-Infizierte aus allen gesellschaftlichen Gruppen (vornehmlich in den USA). Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Verbesserung der Lebensbedingungen für Menschen mit HIV und AIDS.
National Association of People With AIDS
1413 K Street, NW, 7th Floor
Washington, DC 20005, USA
Tel. 001-202 / 898 0414
Fax 001-202 / 898 0435
http://www.napwa.org
napwa@napwa.org


UNAIDS

Auch beim AIDS-Programm der Vereinten Nationen gibt es eine Vertretung von Communities, die u.a. an der Programmgestaltung von UNAIDS beteiligt ist (Nongovernmental Organization Delegation to the UNAIDS Programme Coordinating) und als Ansprechpartner für Communities und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) dient:
NGO Liaison Office, Department of External Relations, UNAIDS
Avenue Appia 20
1211 Geneva, Schweiz
Tel. 0041-22 / 791 4557
Fax 0041-22 / 791 4898
http://www.unaids.org


Weitere internationale Organisationen

Einen umfassenden Überblick über AIDS-Service-Organisationen in mehr als 40 europäischen Ländern bietet das von NAM herausgegebene und als jährlich aktualisiertes Buch sowie als Datenbank veröffentlichte European AIDS Directory, das fünfsprachig (englisch, französisch, italienisch, spanisch, deutsch) erscheint. NAM gibt zudem auch eine Übersicht über AIDS-Service-Organisationen weltweit unter dem Titel 'AIDS organisations worldwide' heraus. Bezugsadresse:
NAM Publications
Lincoln House, 1 Brixton Road
London, England SW9 6DE
Tel. 0044-20 / 7840 0050
Fax 0044-20 / 7735 5351
Online unter http://www.aidsmap.com


6.1.4 Internetangebote

6.1.4.1 Deutschsprachig

AIDS-Aufklärung e.V.

Das frühere HIVNET firmiert jetzt unter AIDS-Aufklärung e.V. Hier finden sich neben anderen Informationen zahlreiche regionale Veranstaltungstipps: http://www.aidsaufklaerung.de/


Deutsche AIDS-Hilfe

Die Dachorganisation der regionalen und lokalen AIDS-Hilfen ist im Internet präsent unter http://www.aidshilfe.de. Hier finden sich zahlreiche Informationen der DAH, u.a. auch der FaxReport sowie Links zu den Homepages lokaler und regionaler AIDS-Hilfen und Internetversionen zahlreicher DAH-Publikationen.


HIVlife

Unter http://www.hivlife.de finden sich Nachrichten und Informationen rund um die HIV-Infektion. Auch ein Forum sowie ein Bereich mit Kontaktanzeigen werden geboten.


HIVTherapie

Informationen und Erfahrungsaustausch unter Positiven zu Medizin und Therapien bei HIV sind das Thema der e-mail-Liste HIVTherapie. 1997 ins Leben gerufen, ist dies die erste deutschsprachige e-mail-Diskussionsliste für Positive zu Themen wie Medizin, Therapie etc. mit mehreren Hundert Mitgliedern. Anmeldung unter http://hivlife.de/mailman/listinfo/hivtherapie.


Positiven-Netzwerk

Das 1996 gegründete Positivennetzwerk ist erreichbar unter http://netzwerkplus.aidshilfe.de oder sekretariat@netzwerkplus.aidshilfe.de. Auf der Homepage findet sich ein auch für Angehörige und andere Interessierte offenes Diskussionsforum, das nach Themen unterteilt ist. Alle Beiträge sind in einem Archiv zugänglich.


Positive Väter

Die Arbeitsgemeinschaft "Positive Väter" des Bundesweiten Netzwerks ist im Internet erreichbar unter http://home.nikocity.de/positivevaeter. Weitere Informationen über Internetangebote für positive Väter unter http://hetero.aidshilfe.de.


Projekt Information

Die Münchner Gruppe Projekt Information hat unter http://www.projektinfo.de ein eigenes Internetangebot. Dort ist u.a. ein Online-Archiv der Zeitschrift "Projekt Information" verfügbar.


Waldschlößchen

Das Waldschlößchen, seit 1981 als Heimvolkshochschule betrieben, ist Ort und Mitveranstalter zahlreicher Angebote von und für Positive, so insbesondere auch der bundesweiten Treffen der Menschen mit HIV und AIDS. Freies Tagungshaus Waldschlößchen unter http://www.waldschloesschen.org oder waldschloesschen@t-online.de erreichbar.


6.1.4.2 International

AEGIS

Das AIDS Education Global Information System (AEGIS) ist wohl eines der bekanntesten und umfassendsten englischsprachigen Informationsangebote zu HIV und AIDS. Seit 1990 betrieben von Sister Mary Elizabeth vom Orden der Sisters of St. Elizabeth of Hungary, bietet dieser Nonprofit-Dienst eine Fülle von Details, ist leicht zugänglich und in der Regel gut verständlich. Ziel von AEGIS ist es, Informationen zu HIV und AIDS so leicht zugänglich wie möglich zu machen. AEGIS betreibt auch einen kostenlosen e-mail-Informationsdienst.
AIDS Education Global Information System
P. O. Box 184
San Juan Capistrano, CA 92693-0184 USA
http://www.AEGIS.com
webmaster@AEGIS.com


AIDS

Inhaltlich völlig identische e-mail-Ausgabe der Newsgroup sci.med.aids. Abonnement per e-mail an Majordomo@wubios.wustl.edu mit dem Text <subscribe aids> im Nachrichtenfeld.


AIDSACT

e-mail-Diskussionsliste mit Kommunikation unter AIDS-Aktivisten, die HIV und AIDS auch als politische Krise sehen. Nicht zur Diskussion von medizinischen oder Therapieinformationen. Abo per e-mail an listproc@critpath.org mit dem Text <subscribe AIDSACT Vorname Nachname>.


AIDSchannel.org

AIDSchannel.org ist ein englischsprachiges Multimedia-Portal, das Informationen zu HIV und AIDS bündelt mit einem Schwerpunkt auf Afrika und Südeuropa. Das Angebot integriert OneWorld Radio mit Audiodateien im MP3-Format zum Anhören oder (nach kostenfreier Registrierung) Herunterladen. Der Radiobereich wird mehrsprachig angeboten. AIDSchannel.org wird editiert von OneWorld Africa in Zambia. http://www.aidschannel.org


AIDSmeds.com

AIDSmeds.com ist ein englisch- und spanischsprachiges Angebot mit dem Anspruch, HIV-Positiven informierte Therapieentscheidungen durch fundierte und verständliche Informationen zu ermöglichen. Der Gründer der Website ist wie einige seiner Autoren selbst positiv und hat sich in diversen Aktivistenorganisationen engagiert. Neben Grundlagenwissen (auch als Videos) gibt es Diskussionsforen und Webtagebücher (Blogs). Die Nachrichtensektion übernimmt unkommentiert Agenturmeldungen von Reuters Health. Diese eigentlich für Ärzte geschriebenen Nachrichten werden erschlossen durch CancerWEB's On-line Medical Dictionary, das viele Fachbegriffe auf Doppelklick direkt aus dem Text erläutert. Bei Webbrowser-Inkomtabilität besteht auch die Möglichkeit, Suchbegriffe manuell in eine Maske einzugeben. http://www.aidsmeds.com


AIDS Treatment Activist Coalition (ATAC)

Seit 2002 gibt es ein Netzwerk US-amerikanischer Therapieaktivisten unter http://www.atac-usa.org, die auf ihrer Homepage auch eine e-mail-Diskussionsliste anbieten.


CDC Prevention News Mailing List

Die CDC Prevention News Mailing List, früher bekannt als CDC NCHSTP Daily News Update oder CDC AIDS Daily Summary, liefert jetzt auch andere Präventionsnachrichten (z.B. zu Tuberkulose). Abonnement über http://www.cdcnpin.org.


Europoz

Europoz ist eine europäische e-mail-Diskussionsliste für Positive jeder sexuellen Orientierung oder ethnischen Zugehörigkeit. Sie soll dazu dienen, Informationen und Erfahrungen unter Positiven auszutauschen. Zum Abonnieren eine e-mail senden an EuroPoz-REQUEST@diversity.org.uk. Weitere Informationen unter http://www.diversity.org.uk.


INTAIDS

Diese e-mail-Diskussionsliste widmet sich speziell internationalen Aspekten von AIDS (wie z.B. dem Zugang zu Therapien). Die meisten Meldungen sind in englischer Sprache, gelegentlich auch in französisch verfasst. Anmeldung unter intaids@healthdev.net


Lipidlist

Forum für Positive, um Erfahrungen und Probleme zu den Stoffwechselveränderungen zu diskutieren, die bei HIV-Infektion und -Therapie auftreten können, insbesondere z.B. erhöhte Blutfettwerte und körperliche Veränderungen (Lipodystrophie). Bestellungen per e-mail an listproc@critpath.org mit <subscribe lipidlist Vorname Nachname> im Nachrichtentext.


PI-TREAT

Protease Inhibitor Treatment List (PI-TREAT) ist eine Internetdiskussionsliste für Positive, die ihre Erfahrungen mit Proteasehemmern diskutieren. Sie richtet sich an Positive, die Proteasehemmer nehmen, dies planen oder ansonsten an Proteasehemmern und ihrem Einsatz gegen HIV interessiert sind. Die Abonnenten der mittlerweile eingestellten CrixList wurden auf PI-Treat übernommen, die gegenwärtig über 800 Teilnehmer umfasst. Anmeldungen über http://www.pozlink.com


Project Inform

Eine der international sicher bedeutendsten Gruppen insbesondere zu Therapien gegen HIV. Mit einem umfassenden und gut verständlichen Internetangebot, u.a. auch jeweils aktuelle Zusammenfassungen zu den wichtigsten AIDS-Kongressen sowie gut verständliche Dias zu medizinischen Themen, die auf den Project Inform Community Meetings gezeigt werden. http://www.projectinform.org


Sex-Work

Diese e-mail-Diskussionsliste wendet sich mit Nachrichten und Gesundheitsinformationen überwiegend an SexarbeiterInnen. Anmeldung mit leerer e-mail an subscribe-sex-work@lists.healthdev.net. Das Moderatoren-Team ist erreichbar unter Sex-work@healthdev.net, das Archiv unter http://archives.healthdev.net/sex-work.


The Body

Ein kommerziell betriebenes Internetangebot (was bedeutet, dass der Zugang frei ist, es aber ständige Werbeeinblendungen gibt), das u.a. Therapieinformationen, Ernährungsratschläge und Konferenzberichte umfasst. Außerdem sind manche US-amerikanischen Positivenmedien hier online nachlesbar. http://www.thebody.com


Spanische Internetangebote

Foro VIH+, Grupo de Trabajo sobre Tratamientos del HIV (GTT) (Spain), http://www.gtt-vih.org


VIH y SIDA (Spain), http://www.ctv.es/USERS/fpardo/


Newsgroups

Zahlreiche englischsprachige Newsgroups beschäftigen sich mit HIV und AIDS, so z.B.


Misc.health.AIDS

Mit über 42.000 Lesern weltweit dürfte misc.health.AIDS die größte Newsgroup zum Themenbereich HIV/AIDS sein. Freie und offene Diskussionen, hier gelten keinerlei Einschränkungen - weder hinsichtlich der Themen noch z.B. der Grundannahme, AIDS werde durch HIV verursacht. Ebenfalls sehr umfassendes FAQ, in dem zu stöbern sich lohnt.


Sci.med.aids

Die wahrscheinlich bedeutendste englischsprachige und auch in Deutschland leicht erhältliche Newsgroup ist sci.med.aids. Hier werden Therapien, Studien sowie Forschungsergebnisse diskutiert. Die Newsgroup wendet sich an Ärzte, Wissenschaftler, Aktivisten und Positive. Viele e-mails erfordern ein gewisses HIV-Grundverständnis. Eine umfassende Informationsquelle; unter der Vielfalt und Menge der e-mails ist es leider oft sehr schwierig, die wirklich interessanten Nachrichten herauszufinden. Sehr gutes FAQ (frequently asked questions, häufig gestellte Fragen) unter http://www.aids.wustl.edu, in dem sich auch bei eigenen Fragen nachzuschlagen lohnt.

sci.med.aids ist unter dem Namen AIDS auch als e-mail-Liste erhältlich.


Daneben existieren zahlreiche weitere Newsgroups in anderen Sprachen, die sich mit HIV und AIDS beschäftigen, so z.B. auf spanisch es.charla.enfermedad.sida. Einige Internet-Suchmaschinen erlauben auch die Suche nach Newsgroups bzw. bieten Archive der Diskussionen an.


©1999, 2004 AIDSfinder zuletzt aktualisiert am: 26.11.2004