5.2 HIV-Infektion und AIDS-assoziierte Erkrankungen / Hepatitis

5.2.1 HIV-Infektion und AIDS-assoziierte Erkrankungen

5.2.1.1 Literatur

Arendt, Gabriele: Neurologische und neuropsychiatrische Aspekte der HIV-Infektion. Grundlagen, Diagnostik und Therapie.. Stuttgart: Kohlhammer 2007, 318 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Einziges aktuelles deutschsprachiges Buch, das die neurologischen und neuropsychiatrischen Aspekte von HIV und AIDS behandelt. In ausführlichen Kapiteln werden Pathogenese und Auswirkungen der HIV-Infektion auf das ZNS und das übrige Nervensystem dargestellt; einzelne Kapitel sind den Verlaufsformen HIV-1-assoziierter Erkrankungen (Enzephalopathie, Myelopathie, Polyneuropathien, Myopathien), diagnostischen Verfahren bei Neuro-AIDS, opportunistischen Infektionen und Tumoren sowie Komorbiditäten (HIV/HCV-Koinfektionen, psychiatrische Erkrankungen im Rahmen der HIV-Infektion) sowie der Therapie gewidmet. Ein von Elmar Straube verfasster Beitrag beschäftigt sich mit Informationen, die für Patienten besonders relevant sind: sozial-, berufs- und finanzrechtliche Fragen, Betreuung, Rehabilitation sowie verschiedenen Hilfesystemen (Angehörigenberatung, ehrenamtliche Helfer, Pflegekräfte).


Bartlett, John G.; Gallant, Joel E.: 2007 Medical Management of HIV Infection. Johns Hopkins University 2006-2007, 482 Seiten

Ein kompaktes Nachschlagewerk zu allen klinisch wichtigen Themengebieten der HIV-Behandlung, das regelmäßig aktualisiert wird. Hilfreich sind neben den differentialdiagnostischen Flußdiagrammen vor allem die tabellarischen Übersichten zu Medikamenten, Dosierungen und Nebenwirkungen. Berücksichtigt ist neben den antiretroviralen Medikamenten ein breites Spektrum von Substanzen (von Immunglobulinen bis Thalidomid), die bei HIV-Infektion eingesetzt werden. Auch wenn das Buch auf US-amerikanische Gepflogenheiten zugeschnitten ist, stellt es doch das derzeit zuverlässigste und aktuellste medizinisch-therapeutische Kompendium dar. Volltext der Druckversion und Aktualisierungen sind unter http://www.hopkins-aids.edu unter "Publications" nach Registrierung kostenlos abrufbar.


Bogner, Johannes: Proteasehemmer in der HIV-Therapie. Bremen: UNI-MED 2006, 125 Seiten

Dieses Buch bietet einen Überblick über Proteaseinhibitoren in der HIV-Therapie. Einzelne Substanzen sind ebenso dargestellt wie substanzübergreifende, gruppenspezifische Nebenwirkungen, Interaktionen oder Resistenzentwicklungen. Speziellen Fragen wie dem Einsatz von Proteaseinhibitoren bei Kindern oder in der Schwangerschaft sind eigene Kapitel gewidmet.


Citron, Kenneth; Brouillette, Marie-Josée; Beckett, Alexandra (Hrsg.): HIV and Psychiatry. Training and Resource Manual. Cambridge: Cambridge University Press 2. Auflage 2005, 360 Seiten

Umfassendes Handbuch zu allen Aspekten von HIV und Psychiatrie, u.a. mit Kapiteln zu kognitiven Störungen, Stimmungsstörungen, Psychosen, Suizid, Angststörungen, Substanzabusus, Psychotherapie, psychologischen Faktoren bei schwulen Männern, Frauen und HIV, HIV bei Strafgefangenen sowie einem Beitrag zu ethischen und rechtlichen Fragen.


Cohen, P.T.; Sande, Merle A.; Volberding, Paul A. (Hrsg.): The AIDS knowledge base. A textbook on HIV disease from the University of California, San Francisco and San Francisco General Hospital. New York: Lippincott Williams 3. Auflage 1999. 1128 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Dieses schon etwas ältere Werk berücksichtigt alle klinischen Aspekte der HIV-Infektion bei Erwachsenen und ist heute noch immer als Nachschlagewerk nützlich. Behandlung und therapierelevante Entwicklungen (Viruslastbestimmung, Resistenzentwicklungen, Immunrekonstitution u.a.) stehen im Vordergrund. Aspekte der Epidemiologie, der Diagnostik, des natürlichen Krankheitsverlaufs und der Prävention werden ebenso diskutiert wie juristische, ethische und ökonomische Fragen. Die Knowledge Base wird als HIV InSite Knowledge Base fortgeführt und ist online unter http://hivinsite.ucsf.edu kostenlos abrufbar.


Deutsche AIDS-Hilfe e.V. (Hrsg.): Therapien bei AIDS. Loseblattsammlung. Berlin 1988-2000

Mehr als zehn Jahre erschien diese Loseblattsammlung, die mit regelmäßigen Nachlieferungen einen guten Überblick zu medizinischen Aspekten der HIV-Infektion und von AIDS bot. Im Mittelpunkt stehen Fragen der Behandlung, wobei das Spektrum von der antiretroviralen Behandlung bis zur Therapie von opportunistischen Infektionen reicht. Inhalt (Auswahl): Übertragungswege, Der HIV-Antikörpertest, Laboruntersuchungen, Klassifikationen von HIV-Infektion und AIDS, Antiretrovirale Therapie, Immuntherapie, Gentherapie, Die Pneumocystis carinii-Pneumonie, Toxoplasmose, Kryptosporidiose und Mikrosporidiose, Pilze und Pilzerkrankungen, Tuberkulose und Atypische Mykobakteriose, Erkrankungen des Nervensystems, Hauterkrankungen, Kaposi-Sarkom, Schmerztherapie, Therapeutische Aspekte bei Kindern, Anschriften von Schwerpunktpraxen, Tageskliniken und Ambulanzen. Online im Volltextbereich des AIDSfinders einsehbar.


Fabricius, Eva-Maria: Augenmanifestationen bei HIV-Infektionen. Mit eingehender Darstellung der neuroophthalmologischen Symptome. Unter Mitarbeit von Frank-Detlef Goebel, Gerhard Jahn, Stephan Stenglein u.a. Stuttgart: Enke 1992, XI, 207 Seiten, Abbildungen

Dieses zwar bereits etwas ältere Buch stellt bis heute die umfassendste deutschsprachige Darstellung zum Thema Auge und Augenerkrankungen bei HIV-Infektion dar.


Gendelman, Howard-E.; Grant, Igor; Everall, Ian P.; Lipton, Stewart-A.; Swindells, Susan: The Neurology of AIDS. Oxford: Oxford University Press 2. Auflage 2005, 858 Seiten, zahlreiche Abbildungen und Tabellen

Ausführliche Darstellung der neurologischen Erkrankungen und Komplikationen, die bei HIV-Infektion auftreten können. Zielgruppe sind HIV-Spezialisten sowie Neurologen und Psychiater. Inhalt (thematische Sektionen): HIV-1 Biology, immunology and neurovirulence; Innate and acquired immunity in HIV-1 dementia; The blood-brain barrier and HIV-1; Mechanisms of neurotoxicity by HIV-1 and cellular immune products; Animal model systems; Living with HIV and AIDS (clinical perspectives from patients living with the neurological consequences of HIV infection); Clinical and pathological aspects of disease; Diagnostic methods for monitoring cognitive function in neuroAIDS; HIV-1 encephalopathy: unique aspects in children and adolescents; Antiretroviral and adjunctive drug strategies for neuroAIDS and treatment for opportunistic infections; Social and behavioural consequences of HIV-infection.


Gorenoi, Vitali; Schönermark, Matthias; Hagen, Anja: Maßnahmen zur Verbesserung der Compliance bzw. Adherence in der Arzneimitteltherapie mit Hinblick auf den Therapieerfolg. Köln: DIMDI 2007 (Schriftenreihe Health Technology Assessment HTA 65), 68 Seiten, Tabellen

Unzureichende Compliance ist ein Hauptgrund für das unvollständige Ansprechen auf Therapien und ein wesentlicher Kostenfaktor im Gesundheitswesen. Die Autoren zeigen in ihrem Bericht anhand der Auswertung von publizierten randomisierten klinischen Studien auf, wie wirksam bestimmte Ansätze sind, um die Compliance zu verbessern. Ein Abschnitt beschäftigt sich auch mit Compliance bei HIV-Infektion und kommt zu dem Ergebnis, daß Maßnahmen, mit denen die Compliance gesteigert werden soll, nur teilweise wirken. Kostenloser Volltext als PDF-Dokument unter http://www.dimdi.de/static/de/hta/index.htm, dort in der Datenbank suchbar.


Grassi, Markus; Abb, Jochen; Hämmerle, Christoph: AIDS in der Zahnarztpraxis. Stuttgart, New York: Thieme (Dent-Praxis) 1991, VII, 104 Seiten, Abbildungen

Eine der wenigen deutschsprachigen Veröffentlichungen zum Thema HIV/AIDS und Zahnheilkunde. Das Buch berücksichtigt nicht nur Erkrankungen der Mundhöhle oder des Zahnfleischs, die der Zahnarzt erkennen und behandeln sollte, sondern gibt auch Hygienetips und zeigt, daß bei Beachtung der Hygienevorschriften im Rahmen dentalmedizinischer Behandlungen kein erhöhtes Infektionsrisiko (z.B. für andere Patienten) besteht.


HIV-Arbeitskreis Südwest (Hrsg.): HIV und AIDS - Ein Leitfaden für Ärzte, Apotheker, Helfer und Betroffene. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 5. Auflage 2003, XIII, 230 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Der Leitfaden vermittelt in komprimierter Form aktuelles Wissen über Grundlagen, Diagnostik und die derzeit zur Verfügung stehenden Medikamente und Therapien. Unter http://www.HIV-Leitfaden.de findet sich die aktuelle Online-Version, u.a. mit zahlreichen Anschriften von HIV-Schwerpunktkliniken, Abteilungen und niedergelassenen Ärzten.


Hoffmann, Christian; Rockstroh, Jürgen; Kamps, Bernd Sebastian (Hrsg.): HIV.NET 2007. Diagnostik und Therapie. Wuppertal: Steinhäuser 15. Auflage 2007, 774 Seiten

Dieses für Ärzte konzipierte Buch bietet u.a. einen Überblick über Grundlagen der HIV-Infektion, Übertragungswege, Diagnostik sowie über die antiretrovirale Therapie und opportunistische Infektionen. Ferner finden sich Kapitel zu den Themen Tumorerkrankungen, Hauterkrankungen, Hepatitis C und Niereninsuffizienz, Diagnostik und AIDS bei Kindern und ein Beitrag zu gynäkologischen Fragen. Auf mehr als 130 Seiten werden die häufigsten bei HIV-Infektion eingesetzten Medikamente von Nukleosidanaloga bis Schmerzmitteln in tabellenartigen Übersichten vorgestellt. Kostenlos einzusehen unter http://hiv.net. Eine englische Fassung ist vollständig unter http://hivmedicine.com abrufbar.


Jäger, Hans (Hrsg.): Cytomegalie und AIDS. Diagnostik, Klinik, Behandlung. Stuttgart, New York: Thieme 1998, VIII, 152 Seiten, 68 Abbildungen

Stellt die Entwicklungen in der Zytomegalie- (CMV-) Therapie in einer vor allem für Ärzte verständlichen Form dar.


Jäger, Hans; Mauss, Stefan (Hrsg.): AIDS-Lipodystrophie. Pathophysiologische Grundlagen und klinisches Management. Stuttgart, New York: Thieme 2001, VIII, 88 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Inhalt: Pathogenese der Lipoatrophie, Mitochondriale Toxizität von Nukleosidanaloga, Fettstoffwechselstörungen und Atherosklerose, HAART und Insulinresistenz, Therapeutische Optionen bei HIV-assoziiertem Lipodystrophiesyndrom, New Fill®, Stoffwechselstörungen und Mineralstoffwechselveränderungen, Laktatazidose, Therapeutische Ansätze mit Mikronährstoffen.


Lightman, Susan: HIV and the Eye. London: Imperial College Press 2000, 270 Seiten, Abbildungen

Zu allen ophthalmologisch wichtigen Themenbereichen finden sich Beiträge von kompetenten Autoren, angefangen bei opportunistischen Infektionen, Erkrankungen der vorderen und hinteren Augenabschnitte, sowie natürlich zur Zytomegalie-Infektion (CMV), einem der größten augenärztlichen Probleme bei HIV-Infektion. Zahlreiche farbige Photographien runden die Darstellung ab.


Palomino, Juan Carlos; Leao, Sylvia Cardoso; Ritacco, VIviana (Hrsg.): Tuberculosis 2007. From basic science to patient care. 2007, 686 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Kostenlos erhältliches Kompendium zu Tuberkulose.Behandelt werden neben molekularbiologischen Aspekten der Evolution von Mycobacterium tuberculosis-Complex immunologische Aspekte und Pathogenese, die globale Bedeutung der Tuberkulose, traditionelle und innovative sowie immunologische Diagnostik der Tbc, Verlauf und Therapie der Tuberkulose bei Kindern bzw. Erwachsenen, neue Tuberkulose-Impfstoffe und Arzneimittel (Tuberkulostatika) zur TB-Therapie. Eigene Kapitel zu HIV/TB-Koinfektion, MDR-TB und Besonderheiten im Verlauf einer HIV/TB-Koinfektion. Unter http://www.tuberculosistextbook.com vollständiges Inhaltsverzeichnis und kostenloser Download des Buchs.


Physicians� Research Network (Hrsg.): The PRN Notebook. New York

Kostenlos erhältliches, kontinuierlich aktualisiertes Kompendium zur klinischen Behandlung. Einzelne Kapitel widmen sich Übertragung, Diagnostik und Epidemiologie, der Pathogenese und Progression einer HIV-Infektion, der Behandlung, Komplikationen und Komorbiditäten sowie Koinfektionen und opportunistischen Infektionen. Unter http://www.prn.org/ kann das Buch in einzelnen Beiträgen kostenlos eingesehen oder downgeloadet werden.

Physicians� Research Network (PRN)
39 West 19th Street, Suite #605
New York, NY 10011, USA


Plettenberg, Andreas; Stoehr, Albrecht (Hrsg.): Antiretrovirale Therapie bei HIV und AIDS - Faktoren des Therapieerfolgs. Bremen: UNI-MED Science 2004, 140 Seiten

Auch wenn das eigentliche Ziel einer Therapie die Lebensverlängerung bei möglichst hoher Lebensqualität ist, werden im klinischen Alltag vor allem Viruslast und Zahl der CD4-Lymphozyten als Indikator des Therapieerfolgs verwendet. Trotz der bisherigen Fortschritte gelingt es bei etwa einem Drittel der Patienten nicht, die Virusreplikation wie gewünscht unter die Nachweisgrenze zu drücken. Das vorliegende Buch soll einen Überblick über den aktuellen Stand der antiretroviralen Therapie geben und dazu beitragen, den Therapieerfolg zu optimieren. Die verschiedenen Kapitel beleuchten unterschiedliche Faktoren, die für Erfolg oder Misserfolg einer Therapie verantwortlich sein können, und sollen es ermöglichen, im konkreten Einzelfall die HIV-Therapie zu optimieren.


Rockstroh, Jürgen: Opportunistische Infektionen und Tumore im Verlauf der HIV-Infektion. Bremen: UNI-MED 2. Auflage 2003, 204 Seiten, Abbildungen

Praxisorientiertes Buch, das die wichtigen opportunistischen Infektionen und Tumorerkrankungen vorstellt, die im Verlauf einer HIV-Infektion auftreten können.


Rockstroh, Jürgen; Sauerbruch, Tilman; Spengler, Ulrich: HIV und AIDS in der Gastroenterologie. München, Wien, Baltimore: Urban & Schwarzenberg 1997, XII, 224, XI Seiten, Abbildungen

Dieses praxisorientierte Buch vermittelt einen umfassenden Überblick über Symptomatik, Diagnostik, Therapie und Prophylaxe aller mit der HIV-Infektion einhergehenden Magen-Darm-Erkrankungen und über hygienische Richtlinien im Umgang mit HIV-Infizierten (z.B. korrekte hygienische Behandlung von Endoskopen). Ausführliche Darstellung endoskopischer Befunde.


Salzberger, Bernd; Fätkenheuer, Gerd: Aktuelle HIV-Therapie. Bremen: UNI-MED 2. Auflage 2004, 128 Seiten

Inhalt: HIV-Infektion Grundlagen; Bausteine der Therapie - Substanzen; Effektivität der ART; Therapieprobleme; Perinatale Transmission und Strategien zur Prävention; Spezielle Aspekte (u.a. Therapie der akuten HIV-Infektion, Immunologische Therapiestrategien, Postexpositionsprophylaxe); Anhang mit tabellarischen Übersichten zu den Substanzen, Anschriftenverzeichnis u.a.


Sande, Merle A.; Eliopoulos, George M.; Moellering, Robert C.; Gilbert, David N.: The Sanford Guide to HIV/AIDS Therapy. Hyde Park: Antimicrobial Therapy Inc. 2008, 195 Seiten

Dieses empfehlenswerte Kompaktlehrbuch ist zu beziehen über Antimicrobial Therapy Inc., Hyde Park, VT 05655, USA, http://www.sanfordguide.com.


Schlossberg, David: Tuberculosis and Nontuberculosis Mycobacterial Infections. New York: McGraw-Hill 5. Auflage 2005, 523 Seiten

Kompakte Darstellung aller Aspekte der Tuberkulose. Eigene Kapitel sind der Therapie der resistenten Tuberkulose und atypischen Mykobakteriosen gewidmet. Inhalt (Auszug): Epidemiology; Pathophysiology; Laboratory Diagnosis and Susceptibility Testing; Skin Testing; Chemotherapy of Tuberculosis; Therapy of Resistant Tuberculosis; Role of Surgery in Pulmonary Tuberculosis; Chemoprophylaxis; BCG and the Search for newer vaccines; Clinical Syndromes; Tuberculosis in Infants and Children; Tuberculosis During Pregnancy and the Puerperium; HIV and Tuberculosis; Immune Reconstitution Disease; Non-Tuberculous Mycobacterial Infection (Mycobacterium avium-intracellulare; Mycobacterium fortuitum, chelonae, abscessus; Mycobacterium kansasii; Mycobacterium marinum; Mycobacterium scrofulaceum; Other Nontuberculous Mycobacteria and Mycobacterium bovis).


Senneff, John A.: Numb toes and aching soles. San Antonio: Medpress 1999, 289 Seiten

Neuropathien können im Verlauf der HIV-Infektion oder als Nebenwirkung von Arzneimitteln auftreten. In dem Buch werden verschiedene Therapiemöglichkeiten der Polyneuropathie diskutiert, u.a. Nicht-opioide Schmerzmittel, Amitriptylin, Desipramin, Nortriptylin, Imipramin, Gabapentin, Tramadol u.a. Ferner nichtsteroidale antiinflammatorische Substanzen wie Acetylsalicylsäure, Acetaminphen, Ibuprophen oder Naproxen. Topisch angewandte Substanzen (Lidocain, Prilocain u.a.), Opioide (Morphium, Codein u.a.) werden ebenso vorgestellt wie Ketamin oder immunsupressive Substanzen.
Physikalische Therapieformen (z.B. Akupunktur, Massage) und Nahrungsmittelzusätze (Vitamine, Glutamin, Acetylcarnitin, Biotin, Mineralstoffe) und Kräuter (Ginkgo biloba, Johanniskraut, Bioflavonoide u.a.) werden beschrieben.


Sigusch, Volkmar (Hrsg.): Sexuelle Störungen und ihre Behandlung. Stuttgart, New York: Thieme 4. Auflage 2006, 390 Seiten

Störungen der Sexualfunktion sind auch bei HIV-Infektion zu beobachten. In diesem Buch wird das sexualmedizinische und sexualtherapeutische Wissen von namhaften Expertinnen und Experten auf dem neuesten Stand präsentiert, wobei psychische Aspekte gleichberechtigt neben somatischen behandelt werden. Eigene Kapitel sind u.a. sexuellen Funktionsstörungen, AIDS und erektionsfördernden Arzneimitteln gewidmet. Alle relevanten psychotherapeutischen Verfahren � von der Paartherapie bis zur Psychoanalyse � werden dargestellt, körpermedizinische Therapien werden einbezogen.


Steven, Beate; Weiß, Rudolf; Arastéh, Keikawus: Menschen mit Aids. Stationäre und ambulante Pflege. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1999, X, 458 Seiten, Abbildungen

In vielen Fällen fungiert das Krankenpflegepersonal als Vermittler zwischen Arzt und Patient. Die ärztlich angeordneten Maßnahmen müssen Patienten und Angehörigen in verständlicher Form erklärt werden. Nachfragen hierzu werden häufig an das Pflegepersonal gerichtet. Um Unsicherheiten, Ängste und Verständigungsschwierigkeiten zu reduzieren, muß das Pflegepersonal in der Lage sein, adäquat zu reagieren. Aus dem Inhalt: Pflegeplanung / Betreuung Zuhause mit Dokumentation; Orientierungshilfe in der Pflege / Betreuung Zuhause; Erarbeitung von Pflegestandards, Spezielle Pflege, Hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung.


Volberding, Paul A.; Sande, Merle A.; Lange, Joep; Greene, Warner C.; Gallant, Joel E. (Hrsg.): Global HIV/AIDS Medicine. Philadelphia: Saunders / Elsevier 2007, 830 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Dieses exzellente Buch informiert nicht nur über Grundlagen der HIV-Infektion (Epidemiologie, Virologie, natürlicher Verlauf einer HIV-Infektion) und HIV-assoziierte Erkrarnkungen, sondern widmet weite Teile der Therapie. Dabei werden besondere Gegebenheiten in in ressourcenarmen Ländern ausführlich berücksichtigt und verschiedene therapeutische Ansätze in unterschiedlichen Regionen der Welt berücksichtigt. Ausführlich diskutiert werden ebenfalls neue Aspekte der HIV-Impfstoffentwicklung, neue präventive Technologien wie Mikrobizide und Präventionsansätze in armen und reichen Ländern


Yeni, Patrick: Prise en charge m�dicale des personnes infect�es par le VIH. Rapport 2006. Paris: Flammarion Medecine-Sciences 2006, 368 Seiten

Dieser in Frankreich auch kurz als Rapport Yeni bezeichnete Bericht gibt Empfehlungen zur Therapie und zum medizinischen Management HIV-Infizierter. J�hrliche Aktualisierung. Online als PDF-Datei im Volltext kostenlos zug�nglich u.a. unter http://www.sante.gouv.fr/htm/actu/yeni_sida/rapport_experts_2006.pdf.


5.2.1.2 Internet deutschsprachig

DAGNÄ

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter e.V. ist unter http://www.DAGNAE.de zu finden. Hier finden sich u.a. aktuelle Therapieinformationen, Informationen zu Studien und ein Kongresskalender.


Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG)

Die Deutsche AIDS-Gesellschaft ist unter http://www.DAIGnet.de zu finden. Hier finden sich u.a. Leitlinien zur Therapie von HIV-Infektion und AIDS, ferner die Internetseiten der DAIG-Sektionen KAAD (Klinische Studien), AAWS (All Around Women Special) und PSYSOZ (Psychologie und Sozialwissenschaft).


Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI)

Unter http://www.dgi-net.de hat die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie eine Homepage eingerichtet, auf der sich zahlreiche Verweise und Links zu anderen, infektiologisch relevanten Internetangeboten finden.


Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)

Unter http://www.DGZMK.de findet sich in der Sektion "Stellungnahmen" ein Text zu Virusinfektionen in der Zahnarztpraxis, in dem u.a. auf HIV-Infektion und AIDS eingegangen wird (PDF-Format, Adobe Acrobat Reader erforderlich).


DIMDI

Das Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (eine Einrichtung aus dem Geschäftsbereich des Bundesgesundheitsministeriums) bietet unter http://www.dimdi.de Zugang zu medizinischen, pharmazeutischen und naturwissenschaftlichen Datenbanken an. Ein Teil dieser Angebote (z.B. die Datenbank Medline) kann kostenlos genutzt werden.


HIV.NET

Unter http://hiv.net bietet der Steinhäuser-Verlag Informationen zu HIV und AIDS. Neben Kapiteln aus dem Buch von Hoffmann, Rockstroh und Kamps finden sich Kongressberichte, ein Nachrichtenteil, Anschriftenverzeichnisse, Links und ein Literaturservice.


Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Die ZIM - MED. KLINIK III / Infektions- und Studienambulanz, Haus 68 der Universitätsklinik in Frankfurt am Main, hat unter http://www.hivcenter.de Links und aktuelle Informationen zu HIV und AIDS bereitgestellt.


Kompetenznetzwerk HIV/AIDS

Unter http://www.kompetenznetz-hiv.de informiert der 2002 in�s Leben gerufene deutsche Forschungsverbund über seine Projekte. Hier ist auch Kompl@t abrufbar, ein Newsletter der Deutschen AIDS-Hilfe zum Kompetenznetz und seinen Projekten.


Robert Koch-Institut

Unter http://www.rki.de finden sich neben epidemiologischen Berichten u.a. die aktuellen Therapierichtlinien, Empfehlungen zur Postexpositionellen Behandlung (PEP) sowie Informationen zu Schutzimpfungen, sexuell übertragbaren Infektionen und anderen Infektionskrankheiten.


zm-online

Die von der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) herausgegebene Zeitschrift Zahnärtliche Mitteilungen enthalten immer wieder Beiträge zu HIV/AIDS, Hepatitis und anderen Infektionskrankheiten und sind als kostenloser Volltext unter http://www.zm-online.de einsehbar.


5.2.1.3 Internet international

AEGIS

Unter http://www.AEGIS.com findet sich das wohl umfangreichste (englischsprachige) elektronische Archiv zu HIV und AIDS. Neben Basisinformationen gibt es hier für fast jede Fragestellung detaillierte Zusatzangebote, die sich oft allerdings auf US-amerikanische Gegebenheiten beziehen. Sehr wertvoll ist der E-mail-Nachrichtendienst, der über so ziemlich alle bedeutsamen Entwicklungen auf dem HIV/AIDS-Sektor informiert. Über die Entstehung und Geschichte von AEGIS berichtet der Zeitungsartikel "Good Turns: She Shares Her AIDS Archive With the World - A nun built a Web site that has become the definitive information source on the disease". Von Jeff Gottlieb, Los Angeles Times vom 29.12.2002 (auch unter http://ww2.aegis.org/news/lt/2002/LT021213.html).


AIDS Images

Auf dieser von Bernard Hirschel konzipierten Seiten finden sich medizinische Illustrationen, Bilder und Graphiken zu allen klinischen Aspekten der HIV-Infektion. Unter http://www.aids-images.ch kann kostenlos nach Bildern zu bestimmten Krankheitsbildern, Organsystemen oder bestimmten Bildformaten gesucht werden.


AIDSinfo

Unter http://www.AIDSinfo.nih.gov (ehemals AIDS Treatment Information Service, ATIS bzw. AIDS Clinical Trials Information Service, ACTIS) findet sich ein breites Spektrum von Therapieinformationen zu HIV und AIDS, u.a. amerikanische Therapierichtlinien und spezielle Links zu Informationen zu neurologischen Fragestellungen.


AMEDEO CMV

Unter http://www.amedeo.com/medicine/cmv.htm wird ein kostenloser Journal-Informationsdienst zu Zytomegalievirus-Infektionen angeboten. Per e-mail-Abonnement kann man sich über CMV-relevante Artikel aus mehr als 20 wissenschaftlichen Zeitschriften informieren lassen.


The Body PRO

Unter http://www.thebodypro.com finden sich auf dieser Seite für medizinisches Fachpersonal neben allgemeinen aktuellen Nachrichten und Kongressberichten auch zahlreiche Artikel (vorwiegend von US-amerikanischen Medien oder Organisationen) zu allen Bereichen, von HIV bis Hepatitis.


FDI - World Dental Federation

Unter www.fdiworldental.org hat die World Dental Federation u.a. eine Übersicht über Richtlinien zur HIV- und Infektionsprophylaxe von zahnärztlichem Personal (Sektion Resources, dort unter Precautions in the dental office) sowie zur Diagnostik und Behandlung bei HIV-Infektion (Sektion Resources, dort unter Public health issues) zusammengestellt.

FDI World Dental Federation
13 Chemin du Levant, l'Avant Centre
01210 Ferney-Voltaire, Frankreich
Tel. 0033-4/50 40 50 50
Fax 0033-4/50 40 55 55


HIVdent

Unter http://www.HIVdent.org findet sich ein umfangreiches Angebot zu zahnmedizinischen Fragen und oralen Manifestationen der HIV-Infektion, das von einer Gruppe ausgewiesener Spezialisten betreut wird. Das Themenspektrum auf dieser empfehlenswerten Seite reicht von der Pathogenese über Diagnostik bis zur Therapie.


HIV InSite - University of California San Francisco

Eine Fülle von Informationen zu medizinischen, präventiven und sozialen Themen um HIV und AIDS unter http://hivinsite.ucsf.edu. Die HIV InSite Knowledge Base (HKB) (früher AIDS Knowledge Base) ist eine umfangreiche Übersicht zu HIV/AIDS, die kostenlos abrufbar ist. Es gibt auch eine spanische Version.


Johns Hopkins University

Unter http://www.hopkins-aids.edu findet sich das englischsprachige Angebot der Johns Hopkins University, USA. Es werden u.a. eine Beratung durch Experten und Publikationen wie z.B. Medical Management of HIV Infection, von John G. Bartlett und Joel E. Gallant im Volltext angeboten, ein jährlich erscheinendes 300-Seiten-Werk. Änderungen bei Behandlungsempfehlungen von HIV/AIDS werden zeitnah online zur Verfügung gestellt. Eine Reihe zusätzlicher, speziellerer Angebote wie z.B. Therapierichtlinien zur Behandlung der Tuberkulose vervollständigen dieses sehenswerte englischsprachige Angebot.

Der Hopkins HIV Report ist ein zweimonatlich erscheinender Newsletter zum Thema Therapie und richtet sich an praktisch tätige Ärzte in der Versorgung von HIV/AIDS-Patienten. Die Artikel werden von Mitgliedern der School of Medicine, Public Health and Nursing vom Johns Hopkins AIDS Service geschrieben.


Liverpool HIV Pharmacology Group

Eine F�lle von zuverl�ssigen Informationen zu Arzneimittelwechselwirkungen (Interaktionen) bei antiretroviraler Therapie findet sich auf dieser an der University of Liverpool erarbeiteten Seite unter http://www.hiv-druginteractions.org/.


Medscape

Medscape (http://www.medscape.com) bietet nach vorheriger kostenloser Registrierung Übersichtsartikel zu aktuellen Themen, Kongressberichte und Nachrichten ebenso an wie allgemeine Informationen zu HIV und AIDS. Sowohl für aktuelle Berichte, als auch für Übersichten eines der besten Internetangebote.


National Institutes of Health (NIH) / National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID)

Unter http://www.nih.gov findet sich die Homepage der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde. Von hier aus gibt es Verweise zu einzelnen Institutionen und Organisationen, die zu den NIH gehören. Eine der interessantesten Ressourcen dürfte http://sis.nlm.nih.gov/hiv.cfm sein. Hier findet sich das Angebot der National Library of Medicine zum Thema HIV/AIDS. Das amerikanische National Institute on Drug Abuse (NIDA) bietet auf der Homepage http://www.nida.nih.gov Informationen über seine Aktivitäten und Dienste an. Unter http://www.AIDSinfo.nih.gov finden sich Informationen zu HIV und AIDS.

Unter http://www.niaid.nih.gov/ findet sich das Angebot des NIAID, einer Unterabteilung des National Institute of Health, des US-amerikanischen Bundesgesundheitsamtes. Im NIAID wird ein Großteil der staatlichen AIDS-Forschung in den USA koordiniert. Es werden regelmäßige Pressemitteilungen veröffentlicht. Dazu werden sogenannte Fact Sheets angeboten, die knapp und übersichtlich u.a. über verschiedene Aspekte von HIV und AIDS berichten. Der größte Teil des Angebots ist englischsprachig, es liegen aber auch spanische Texte vor.

Unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi kann die von der National Library of Medicine erstellte Datenbank MEDLINE (in die auch die Datenbank AIDSLINE integriert wurde) durchsucht werden.


San Francisco AIDS Foundation (SFAF)

Unter http://www.sfaf.org/ findet sich das Angebot der San Francisco AIDS Foundation mit Informationen über die HIV/AIDS-Epidemie in San Francisco, zur Therapie und zur Prävention. Auch BETA (Bulletin of Experimental Treatments for AIDS), eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift, sowie Positive News, ein Magazin für Positive, und AIDSlink (HIV News from S.F. AIDS Foundation) sind auf diesen Seiten online zu finden. Bestellung eines e-mail-Abonnements mit einer e-mail an AIDSLink-subscribe@listbot.com.


5.2.2 Hepatitis

5.2.2.1 Literatur

Dancygier, Henryk: Klinische Hepatologie. Grundlagen, Diagnostik und Therapie hepatobiliärer Erkrankungen. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 2003, XXVII, 944 Seiten, 392 Abbildungen, 257 Tabellen

Umfassende Darstellung aller wichtiger Lebererkrankungen mit Kapiteln zu infektiösen Lebererkrankungen (Virushepatitis, bakterielle sowie parasitäre Leberentzündungen u.a.).


Mauss, Stefan; Rockstroh, Jürgen K.; Jäger, Hans (Hrsg.): Hepatitis und HIV. Klinische Grundlagen, Diagnostik, Therapie. Stuttgart, New York: Thieme 2000, X, 106 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Inhalt: Epidemiologie, Diagnostik und Verlauf von Hepatitis B, C und D; Aktuelle therapeutische Strategien; Pathogenese und Therapie der Folgeerkrankungen einer chronischen Hepatitis B oder C; Lebertransplantation.


Mauss, Stefan; Rockstroh, Jürgen K.; Jäger, Hans (Hrsg.): Koinfektion Hepatitis und HIV. Stuttgart, New York: Thieme 2002, X, 142 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Inhalt: Hepatitis C Epidemiologie, nosokomiale Übertragungen durch infiziertes medizinisches Personal; Immunpathogenese und natürlicher Verlauf; Standardtherapie; HIV/HCV-Koinfektion; Therapie der Leberzirrhose; Hepatitis B Standardtherapie, HBV/HIV-Koinfektion; Experimentelle Therapieansätze bei chronischer Hepatitis C; Metabolische Lebererkrankungen; Hepatotoxizität der antiretroviralen Therapie.


Thomas, Howard; Lemon, Stanley; Zuckerman (Hrsg.): Viral Hepatitis. Oxford: Blackwell 3. Auflage 2005, 896 Seiten, Abbildungen und Tabellen

Das englischsprachige Standardwerk zur Virushepatitis. Inhalt: Leberstammzellen, Leberregeneration, Die Rolle der Leber bei der Immunantwort, Klinik der Hepatitis, Hepatitis-A-Virus, Hepadnaviridae (u.a. Hepatitis-B-Virus), chronische Hepatitis B, Lebertransplantation, Hepatitis-C-Virus, Hepatitis-D-Virus, Hepatitis-E-Virus, Klinische Aspekte viraler Lebererkrankungen, Hepatitis und Hämophilie, Hepatitis/HIV-Koinfektion.


Wasmuth, Jan-Christian; Rockstroh, Jürgen: HIV and HBV/HCV Coinfections.

Online kostenlos im Volltext einzusehen unter http://hivmedicine.com/textbook/hep.htm.


5.2.2.2 Internet

Deutsche Leberhilfe

Unter http://www.leberhilfe.org finden sich Informationen zu verschiedenen Lebererkrankungen. Einen großen Raum nehmen virale Leberentzündungen (Hepatitis B, Hepatitis C) ein. Hier kann auch das Buch Hepatitis C - Das Patienten-Buch bestellt werden.


Deutsches Hepatitis C-Forum

Zahlreiche HIV-Positive haben neben ihrer HIV-Infektion auch eine Infektion mit Hepatitis C-Virus. Einen Überblick über zahlreiche Aspekte der Hepatitis-C-Infektion gibt das Hepatitis C-Forum unter http://www.hepatitis-c.de. Das Angebot reicht von einer Übersicht über Hepatitis-C-Selbsthilfegruppen bis zu Informationen über Erkennung, Diagnose, Therapie, rechtliche Fragestellungen, Koinfektion HIV/HCV oder aktuelle Forschungsansätze. Hier kann auch das Deutsche Hepatitis-C-Handbuch in der jeweils aktuellen Ausgabe bestellt werden.


HEP-NET

Unter http://www.kompetenznetz-hepatitis.de stellt sich das Kompetenznetzwerk Hepatitis mit seinen Projekten (Grundlagenforschung, epidemiologische Erfassung von Virushepatitiden, klinische Forschung u.a.) vor. Dort finden sich auch die Therapieleitlinien der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und des Kompetenznetzes sowie Links auf internationale Therapierichtlinien.


Robert Koch-Institut

Das RKI bietet unter http://www.rki.de u.a. Merkblätter zu Hepatitis A, B und C für Betroffene und Ärzte und informiert im Epidemiologischen Bulletin über neue Erkenntnisse zur Epidemiologie. Hier finden sich ebenfalls Impfempfehlungen zu Hepatitis A und Hepatitis B.


HIVandHepatitis

Unter http://www.hivandhepatitis.com hat Ron Baker ein Internetangebot eingerichtet, das sich vor allem mit Hepatitis B und Hepatitis C beschäftigt, aber auch über aktuelle Entwicklungen auf dem AIDS-Sektor berichtet.


WHO Regional Office for Europe

Das europ�ische Regionalb�ro der Weltgesundheitsorganisation hat unter http://www.euro.who.int/aids/treatment/20060801_1 klinische Protokolle zu HIV/Hepatitis-Koinfektionen (Management of Hepatitis C and HIV coinfection; Management of Hepatitis B and HIV coinfection; Prevention of Hepatitis A, B and C and other hepatotoxic factors in people living with HIV/AIDS) als PDF-Dateien bereitgestellt.


©1999, 2008 AIDSfinder zuletzt aktualisiert am: 03.06.2008