3 Psychosoziale Aspekte - Hauptübersicht

Die Literatur zu psychosozialen Aspekten der HIV-Infektion bezieht sich in der großen Mehrheit auf die Zeit vor dem breiten Einsatz der Highly Active Antiretroviral Therapy (HAART). Die Sozialwissenschaften reagieren auf die rasanten Entwicklung der neuen Therapien zeitverzögert. Viele zitierte Bücher verstehen daher die psychosozialen Systeme als palliativ und unter einer psychosozialen Intervention die Unterstützung bei der potentiell "mortalen" Diagnose HIV. Entsprechend stehen im Blickwinkel der Forscher und Praktiker vor allem seelische Einbrüche und Defizite durch die HIV-Infektion sowie die Erkrankungs- und Sterbebegleitung.

Eine Ausnahme macht die Coping- (Bewältigungs-) Forschung und sowie - mehr in den 80er Jahren - die Psychoneuroimmunologie. Beide setzen sich eher mit gesundheitsförderndem Verhalten und positiven Bedingungen für das Leben mit einer HIV-Infektion auseinander.

3.1 Allgemeines 3.1.1 Klassifikationen körperlicher und seelischer Krankheit
3.1.2 Bücher
3.1.3 Zeitschriften
3.1.4 Schriftenreihen
3.1.5 Internet 3.1.5.1 Deutschsprachige Internetangebote
3.1.5.2 Englischsprachige Internetangebote
3.2 Spezielle Zielgruppen 3.2.1 Frauen
3.2.2 Menschen in Haft
3.2.3 Schwule
3.3 Immunsystem, Stress und Entspannung 3.3.1 Stress
3.3.2 Entspannung
3.4 Das Hilfesystem 3.4.1 Angehörige / Freunde
3.4.2 Ehrenamtliche Helfer / Community / Selbsthilfe
3.4.3 Professionelle Helfer


©1999, 2004 AIDSfinder / zuletzt aktualisiert am: 13.10.2004